Schweiz: In Linthkanal gestürztes Auto nach vier Tagen geborgen

SCHÄNIS (SCHWEIZ): Am Sonntag, 20. Juni 2021, ist ein Auto von der Ziegelbrückstraße abgekommen und im Bereich Biberlikopf in den Linthkanal gefahren. Der 23-jährige Autofahrer konnte sich leicht verletzt aus dem Auto retten. Das Auto konnte erste einige Stunden später im Linthkanal lokalisiert werden. Die Kantonspolizei St.Gallen berichtete darüber. Aufgrund des hohen Wasserstandes und der Fliessgeschwindigkeit des Flusses, konnte die Fahrzeugbergung erst am 24. Juni 2021 in die Wege geleitet werden.

Die Kantonspolizei St.Gallen stand mit mehreren Partnerorganisationen im Einsatz. Das Auto konnte am 26.06.2021, kurz nach 16:30 Uhr, geborgen werden. Am heutigen Tag standen die Taucher der Kantonspolizei St.Gallen zusammen mit dem Seerettungsdienst, der Alpinen Rettung, einem Spezialisten für Flussrettungen sowie einem regionalen Forstunternehmen im Einsatz. Durch die Taucher wurden Spanngurte am Auto angebracht, so dass dieses mittels einem Flaschenzug durch ein Bergungsfahrzeug nach oben gezogen werden konnte.

Nachdem das Auto etwas aus dem Fluss gezogen werden konnte, riss ein Drahtseil. Das Auto floss weiter bachabwärts, konnte jedoch schnell wieder lokalisiert werden. Es wurde ein zweiter Bergungsversuch gestartet. Dieser verlief positiv und das Auto konnte um späten Nachmittag aus dem Linthkanal geborgen werden. Im Moment geht die Kantonspolizei St.Gallen davon aus, dass kein Treibstoff aus dem Auto ins Wasser gelangte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.