Bayern: 23-Jähriger bei Frontalzusammenstoß auf der B 20 bei Ainring getötet

AINRING (BAYERN): Ein junger Mann ist am Montagabend, 5. Juli 2021, gegen 18.30 Uhr bei einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos auf der B20 zwischen Hammerau und Feldkirchen ums Leben gekommen. Den bisherigen Ermittlungen der Freilassinger Polizei zufolge war ein 23-Jähriger aus dem Landkreis mit seinem Skoda Octavia auf der B20 von Hammerau kommend in Richtung Feldkirchen unterwegs, als er kurz nach Rauchenbücheln aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet und dort frontal mit einem Ford Fiesta zusammenstieß – der Fahrer im Kleinwagen starb sofort, seine schwer verletzte ältere Beifahrerin flog das Rote Kreuz mit dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zum Klinikum Traunstein.

Der 23-jährige mutmaßliche Unfallverursacher kam mit mittelschweren Verletzungen davon. Eine Rettungswagen-Besatzung des Freilassinger Roten Kreuzes versorgte ihn zusammen mit dem Heli-Notarzt und brachte ihn dann ins Salzburger Landeskrankenhaus. Eine weitere Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes versorgte mit der Hubschrauber-Besatzung die schwer verletzte Beifahrerin des verstorbenen Fiesta-Fahrers und eine weitere unverletzte, aber psychisch betroffene Ersthelferin. Ein Einsatzleiter Rettungsdienst des Freilassinger Roten Kreuzes koordinierte die Arbeiten vor Ort und wurde durch einen weiteren Kollegen der ehrenamtlichen BRK-Bereitschaft Ainring unterstützt.

Über 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ainring und Piding halfen bei der Patienten-Versorgung, sicherten die Unfallstelle ab, kümmerten sich um die technische Rettung und den Brandschutz und richteten eine Umleitung für den restlichen Verkehr ein, da die Bundesstraße während der Rettungsarbeiten und des anschließenden Gutachtens für rund vier Stunden komplett gesperrt blieb. Die Polizei schätzt den Sachschaden an beiden Autos auf rund 35.000 Euro; die Beamten ließen sie auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Traunstein als Beweismittel sicherstellen und abschleppen.

Rotes Kreuz Berchtesgaden

Meldung der Polizei

In den Abendstunden des 5. Juli 2021 kam es auf der B20 zwischen Mitterfelden und Hammerau zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge, bei dem ein Fahrzeuglenker ums Leben kam. Die Polizeiinspektion Freilassing beauftrage zur Klärung des Unfallhergangs einen Sachverständigen.

Am Abend des 05.07.2021 ereignete sich auf der B20 zwischen Mitterfelden und Hammerau ein Verkehrsunfall mit einer getöteten und mehreren verletzten Personen. Gegen 18:30 Uhr befuhr ein 23-jähriger Mann aus dem Landkreis mit seinem Skoda Octavia die B20 von Hammerau in Richtung Feldkirchen. Aus bislang unbekanntem Grund kam der 23-jährige Fahrer auf die Gegenfahrbahn und verursachte einen Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Ford Fiesta.
Für den Fahrer des Ford Fiesta kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am Unfallort.

Die Beifahrerin des Verstorbenen kam schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 ins Krankenhaus nach Traunstein. Der Unfallverursacher wurde bei dem Unfall mittelschwer verletzt und wurde ins Landeskrankenhaus Salzburg verbracht. Die B20 war für ca. vier Stunden gesperrt.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde zur Aufklärung des Unfallhergangs ein Gutachter beauftragt. Beide Fahrzeuge erlitten bei dem Unfall einen wirtschaftlichen Totalschaden und mussten von einem Abschleppdienst abtransportiert werden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 35000 Euro. Die freiwilligen Feuerwehren Ainring und Piding waren mit insgesamt 55 Einsatzkräften vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.