Schweiz: Erst der Hagelschaden, dann das Feuer → Brand unter dem Dach in Bulle

BULLE (SCHWEIZ): Am Morgen des 6. Juli 2021 brach in Bulle an der Rue Pierre-Sciobéret ein Brand aus. Die Feuerwehr des Verstärkungszentrums Bulle konnte den Brand eindämmen. Drei Personen wurden evakuiert.

kurz vor 8 Uhr brach an der Rue Pierre-Sciobéret in Bulle unter dem Dach eines Gebäudes, das verschiedene Firmen umfasst, ein Brand aus. Die Feuerwehr des Verstärkungszentrums Bulle konnte das Feuer unter Kontrolle bringen. Eine Ambulanz wurde vorsorglich angefordert. zwei Erwachsene aus benachbarten Wohnungen wurden vorsorglich evakuiert. Sie werden im Verlaufe des Tages wahrscheinlich in Ihre Wohnungen zurückkehren können. Es wurde niemand verletzt.

Aufgrund der Nähe des Einsatzortes zum Fluss Trême wurden ein Verantwortlicher des Amtes für Umwelt und ein Wildhüter vor Ort angefordert. Es wurde festgestellt, dass ein Teil des verwendeten Löschmittels in den Fluss ausgelaufen war. Die Feuerwehr errichtete einen Schutzdamm. Offenbar wurde das Ökosystem des Flusses in Mitleidenschaft gezogen, aber bis jetzt wurde kein Fischsterben festgestellt.

Im betroffenen Bereich der Stadt wurde eine Verkehrsumleitung aufgestellt, um die Arbeit der Rettungskräfte zu gewährleisten. Die Stadtpolizei von Bulle beteiligte sich an der Regelung des umliegenden Verkehrs. Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass das Dach des Gebäudes, das durch das Unwetter der letzten Woche beschädigt worden war, abgedeckt und Reparaturarbeiten durchgeführt worden waren. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Eine Untersuchung wurde eingeleitet. Der Schaden, der erheblich ist, wurde noch nicht beziffert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.