Ktn: CO2-Austritt in Keller in Villach → Bewusstloser durch Feuerwehr gerettet

VILLACH (KTN): Gegen 15:30 Uhr des 11. Juli 2021 meldete das Rote Kreuz der Feuerwehrleitstelle Villach, dass sich eine bewusstlose Person nach einem Gasaustritt im Keller eines Gasthofes im Stadtteil St. Leonhard befindet solle. Sofort wurde Vollalarm für die Hauptfeuerwache Villach und die Freiwillige Feuerwehr Vassach ausgelöst.

Nach Eintreffen des ersten Tanklöschfahrzeuges der Hauptfeuerwache wurde nach kurzer Erkundung ein Atemschutztrupp zur Personenrettung in den Keller entsandt. Die bewusstlose Person wurde sofort ins Freie verbracht berichtet OBI Regenfelder Martin, Kommandant Stellvertreter der Hauptfeuerwache. Das bereits wartende Notarztteam des Roten Kreuzes führte unverzüglich die Erstversorgung durch und verbrachte den Mann ins LKH Villach.

Der gesamte Bereich wurde mittels Mehrgasmessgeräten auf weitere gefährliche CO2 Konzentration untersucht und die Kellerräume mittels Hochleistungslüftern belüftet, so OBI Regenfelder weiter. Vermutlich beim Wechseln der Kohlensäureflaschen kam es zum Austritt, der die hohe CO2 Gaskonzentration hervorrief.

Im Einsatz stand die Hauptfeuerwache Villach mit 35 Mann und 6 Fahrzeugen sowie die FF Vassach, dem Roten Kreuz und der Polizei.

Hauptfeuerwache Villach

Meldung der Polizei

Am 11.07.2021 gegen 15:30 Uhr begab sich ein 34-jähriger Villacher in einen kleinen Kellerraum eines Lokals in Villach, um eine CO² Flasche zu wechseln. Dabei dürfte er von der noch nicht ganz leeren Flasche den Schlauch mit dem Sicherheitsventil gelöst haben, ohne zuvor die Flasche mittels Drehverschluss gesichert zu haben. Es kam zu einem Restaustritt von CO², welcher reichte, um den kleinen Kellerraum zu kontaminieren und der 34-jähriger brach bewusstlos zusammen.Die Lokalbesitzerin bemerkte den Unfall und verständigte sofort die Rettung, welche die weiteren Einsatzkräfte in Gang setzte. Die Notärztin gab an, dass sie noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit einem Sanitäter in den Keller ging, und dem Verunglückten eine Sauerstoffmaske aufsetzte.

Eine weitere sofortige Rettung oder Erstversorgung war aufgrund des Sauerstoffmangels nicht möglich. Diese wurde kurz darauf von den Einsatzkräften der Feuerwehr mittels Atemschutzes durchgeführt. Der Kellerraum sowie das gesamte Lokal wurden von der Feuerwehr in weiterer Folge belüftet. Der 34-jährige war nach der Erstversorgung vor dem Abtransport ins LKH Villach bereits wieder ansprechbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.