Ktn: Abgestürzten Mann (65) nach zwei Tagen tot am Hofmannskees geortet

HEILIGENBLUT (KTN): Nachdem ein 65-jähriger Mann aus Slowenien von einer Bergtour vom Parkplatz der Franz Josef Höhe mit dem Ziel Erzherzog Johann-Hütte, Gemeinde Heiligenblut, Bezirk Spittal/Drau, nicht zurückkehrte, erstattete die Tochter am 29. Juli 2021 gegen 23:00 Uhr eine Abgängigkeitsanzeige. Da ein Suchflug in den Nachtstunden mit dem Polizeihubschrauber erfolglos verlief, wurde am 30.07., morgens, eine Suchaktion unter Beteiligung des Polizeihubschraubers, Einsatzkräften der Bergrettung Heiligenblut und der Alpinen Einsatzgruppe durchgeführt.

Die Suche musste gegen 15.30 Uhr aufgrund des eintretenden Schlechtwetters eingestellt werden und wird am 31. Juli 2021 fortgesetzt. Am 31. Juli gegen 07.00 Uhr erstattete der Betreiber einer Almhütte auf dem Großglockner der PI Heiligenblut die Anzeige, dass im Bereich der Hohenwartscharte in einer Seehöhe von rund 3.100 Metern ein Rucksack und ein Eispickel gefunden wurde. Gegen 08.00 Uhr konnten Bergretter der Bergrettung Heiligenblut daraufhin im Bereich Hofmannkees den Gesuchten Alpinisten leblos auffinden.

Der Mann dürfte am 28.07.2021 beim Aufstieg von der Salmhütte zum TourenzielErzherzog Johann Hütte in der Hohenwartscharte aufgrund der am 28.07. vorherrschenden schlechten Witterung (Regen, Nebel, Graupelschauer) in der Hohenwartscharte fälschlicherweise in Richtung Osten dem Grat gefolgt sein. Dort geriet er in steiles Felsgelände (4. Schwierigkeitsgrad), stürzte ab und blieb am Hofmannskees liegen. Auf Grund der schlechten Witterung konnte die Leiche des Mannes bisher nicht geborgen werden. Die Erhebungen am Unfallort wurden von der Alpinpolizei Spittal/Drau mit Unterstützung des Hubschraubers der Flugpolizei Klagenfurt durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.