Oö: Einsatzkräfte nach einer Stunde zu Unfall auf A 25 alarmiert → und dann nicht benötigt

WELS (OÖ): Die Welser Autobahn musste Samstagfrüh, 14. August 2021, nach einem Unfall rund eineinhalb Stunden gesperrt werden, nachdem es augenscheinlich zu einem Unfall zwischen einem Kleintransporter und einem Pkw gekommen ist.

Der Unfall ereignete sich auf der Welser Autobahn in Fahrtrichtung Knoten Haid, an der Einmündung der Innkreisautobahn in die Welser Autobahn. Zwei beschädigte Fahrzeuge – ein PKW und ein Kleintransporter – mussten abtransportiert werden. Die Welser Autobahn war rund eineinhalb Stunden gesperrt. Etwa eine Stunde nachdem es gekracht hatte, wurde auch die Feuerwehr alarmiert, ein Einschreiten der Einsatzkräfte war dann aber nicht mehr notwendig, da die Unfallfahrzeuge bereits auf dem Transporter des Abschleppunternehmens verladen waren.

Die Umleitung erfolgte in Fahrtrichtung Knoten Haid über die Innkreis- und Westautobahn, direkt vor der Unfallstelle staute es sich jedoch rund eineinhalb Kilometer zurück.

Pressefotos Laumat.at

Meldung der Polizei

Am 14. August 2021 gegen 3:45 Uhr bremste ein 34-jähriger Rumäne seinen Sattelzug auf der A 25 bei Wels wegen eines Verkehrsstaus ab. Ein dahinter ebenfalls Richtung Linz fahrender 29-jähriger Bulgare verringerte in Folge dessen ebenfalls die Geschwindigkeit seines Pkw. Ein danach mit seinem Transporter fahrender 48-jähriger Ungar dürfte das Stauende übersehen haben, kollidierte mit dem Pkw, der deshalb gegen die Betonmittelleitschiene geschleudert wurde und danach mit dem Sattelanhänger. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Die Autobahn musste jedoch für Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten bis etwa 5:30 Uhr zur Gänze gesperrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.