Türkei: Löschflugzeug bei Kahramanmaraş abgestürzt → 8 Tote

TÜRKEI: Ein Löschflugzeug, das einen Waldbrand in der südtürkischen Provinz Kahramanmaraş bekämpfte, stürzte am Samstag, dem 14. August 2021, ab. Das Flugzeug, ein Beriev Be-200 Altair-Flugzeug, das von der Generaldirektion für Forstwirtschaft aus Russland gemietet wurde, wurde im Dienste der Adana RegionalDirektion für Forstwirtschaft eingesetzt.

Eine große Anzahl von Such- und Rettungsteams wurde in das Gebiet entsandt. Ömer Faruk Coşkun, Gouverneur von Kahramanmaraş, sagte, dass im Waldgebiet im Ilıca Mahallesi Almalı-Standort des Bezirks Onikişubat infolge eines Blitzeinschlags ein Feuer ausgebrochen sei. Coşkun stellte fest, dass die Feuerwehrleute sowohl von Land als auch aus der Luft das Feuer zu bekämpfen hatten. “Wir haben auch ein Flugzeug in die Region geschickt, aber der Kontakt mit dem Flugzeug ist vor einiger Zeit verloren gegangen und es ist abgestürzt.

Der Absturz

Keine Überlebenden

Wir haben viele Teams in das Gebiet geschickt, in dem das Flugzeug abgestürzt ist”, sagte Coşkun der Agentur Anadolu (AA). Coşkun stellte fest, dass das Flugzeug im Kısık-Tal im Stadtteil Beşen abgestürzt sei. Alle türkischen und russischen Besatzungsmitglieder an Bord starben bei dem Flugzeugabsturz, sagte Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu. “Ich bin zutiefst traurig”, schrieb Çavuşoğlu auf Twitter und sprach Russland sein Beileid aus. “Ihr heldenhaftes Opfer wird nicht vergessen werden”, fügte Çavuşoğlu hinzu. Das berichtet Daily Sabah.

KRT TV: 8 Tote

KRT TV berichtete bereits gegen 17 Uhr von 8 Todesopfern. Das Beriev Be-200 Löschflugzeug ist ein russisches Amphibienflugzeug, das von Beriev hergestellt wird. Das Flugzeug ist für Feuerwehr, Suche und Rettung, Seepatrouille, Fracht- und Passagiertransport konzipiert und hat eine Wasserkapazität von 12 Tonnen. Eines der gecharterten BE-200-Flugzeuge der Türkei stürzte letztes Jahr ab, als es während der Bekämpfung von Waldbränden Wasser aufnahm und schwere Schäden an seinem Motor erlitt.

Um diesen Flugzeugtyp handelt es sich beim vorliegenden Absturz.

300 Brände

Die Waldbrände in der türkischen Mittelmeerregion begannen Ende Juli und haben Tausende von Hektar Wald verbrannt, vor allem in den Küstenprovinzen Mugla und Antalya. Der türkische Forstminister Bekir Pakdemirli sagte, dass in den vorangegangenen 16 Tagen 299 Brände von Feuerwehrleuten, Hubschraubern und Flugzeugen unter Kontrolle gebracht worden seien.

Übrigens …

Die türkische Rundfunkbehörde Rtük hat wegen der Berichterstattung über die Brände in der Türkei Strafen gegen fünf Fernsehsender verhängt. Die Beiträge würden Angst und Panik in der Bevölkerung verbreiten und seien beleidigend gegenüber der Regierung gewesen, so die Begründung der Behörde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.