Tirol: 19. Landes-Feuerwehrtag in Karrösten

TIROL: Beim 19. Landes-Feuerwehrtag in Karrösten zogen die Tiroler Feuerwehren Bilanz über das vergangene Jahr 2020, in dem trotz der Pandemie zahlreiche Projekte und Entwicklungen vorangetrieben wurden. Eine besondere Ehre war es dem Landes-Feuerwehrverband Tirol, in diesem Rahmen HR Dr. Herbert Walter für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen als Vorstand der Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz die höchste Auszeichnung des Landes-Feuerwehrverbandes für Zivilpersonen zu überreichen: Die Florianiplakette in Gold.

Nach einem landesüblichen Empfang mit der Musikkapelle Karrösten und Schützenkompanie Karrösten versammelten sich die Spitzen aus Politik, Verwaltung, Feuerwehr und befreundeten Organisationen im Veranstaltungszentrum zur Tagung.

Eindrucksvolle Leistungsbilanz

In den Berichten von Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl und Landes-Feuerwehrinspektor DI Alfons Gruber wurden die Jahre 2019 und 2020 näher betrachtet. Obwohl die Einsatzzahlen im Jahr 2020 coronabedingt leicht zurück gingen, forderten mehrere Großereignisse die Feuerwehren: Sei es aufgrund starker Niederschläge, verheerender Gebäude- und Waldbränden oder herausfordernden Gefahrguteinsätzen wie z.B. einem Chlorgasaustritt in Innsbruck, die Feuerwehren ware innerhalb kurzer Zeit zur Stelle und verhinderten schlimmeres. Ein neuartiger “Großeinsatz” stellte die Unterstützung des Landes Tirol und der Gemeinden Tirols in der Pandemiebekämpfung dar, wo sich die Tiroler Feuerwehren wieder einmal als verlässlicher Partner den Aufgaben stellten.

Um all diesen Anforderungen an die Feuerwehr gerecht zu werden, braucht es viel Einsatz und Ehrgeiz der knapp 32.000 freiwilligen Mitglieder in den Tiroler Feuerwehren, um viel Freizeit in das Feuerwehrleben zu investieren und im Ernstfall binnen Minuten in den Einsatz zu gehen. Dafür dankten Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl und Landes-Feuerwehrinspektor DI Alfons Gruber allen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden auf das Herzlichste.

Hilfe binnen weniger Minuten ist nicht selbstverständlich

Man zeigt sich in Tirol stolz und dankbar über das Feuerwehrsystem, welches auch Dank der Unterstützung des Landes Tirol, der Tiroler Gemeinden und wichtigen Partnern des Landes-Feuerwehrverbandes aufrecht erhalten wird. Dass in allen Orten Tirols mindestens eine Feuerwehr mit bestens ausgebildeten, freiwilligen Mitgliedern und einer zeitgemäßen Ausrüstung vorhanden ist, ermöglich flächendeckende Hilfeleistung binnen weniger Minuten. Ein Blick über die Landesgrenzen hinaus, so wie vor kurzem nach Griechenland, zeigt, dass dies nicht selbstverständlich ist.
Verdiente Auszeichnungen


Auch im heurigen Jahr wurden verdiente Kameraden mit Verdienstzeichen ausgezeichnet:

Verdienstzeichen LFV Stufe IV:

ABI Hannes Sandbichler
FF Hopfgarten, Abschnittskommandant Abschnitt Brixental

Verdienstzeichen LFV in Stufe III:

BR Hubert Senn
FF Grins, Bezirks-Feuerwehrkommandantstellvertreter Landeck
BR Jörg Degenhart
FF Wildermieming, Sachgebietsleiter Bewerbe und Flugdienst im LFV / Waldbrand und Flugdienst im ÖBFV
OBI Gerhard Stauder
FF Volders, Sachgebietsleiter Bezirkszentralen im LFV
BI Ernst Kuen
FF Huben im Ötztal, Bewerbsleiterstellvertreter LFV
BI Ing. Manfred Auer
FF Ellbögen, Sachgebietsleiter Feuerwehrjugend im LFV

Verdienstzeichen des ÖBFV Stufe III:

ABI Ernst Klotz
FF Sellrain, ehem. Sachgebietsleiter Atemschutz im LFV und Leiter der Atemschutzwerkstätte in Telfs 

Florianiplakette in Gold

In einer Laudatio erzählte Landes-Feuerwehrinspektor DI Alfons Gruber vom Werdegang und besonderen Meilensteinen im Leben von HR Dr. Herbert Walter, seinem langjährigen Vorgesetzten im Land Tirol und bezeichnete ihn als großen Freund der Feuerwehr. Daher war es dem Landes-Feuerwehrverband Tirol eine ganz besondere Ehre, HR Dr. Herbert Walter für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen als Vorstand der Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz des Landes Tirol die höchste Auszeichnung des Landes-Feuerwehrverbandes für Zivilpersonen zu überreichen: Die Florianiplakette in Gold.

LFK LBD Ing. Peter Hölzl, LHStvin Mag. Ingrid Felipe, HR Dr. Herbert Walter, LHStv ÖR Josef Geisler, GV-Präsident Mag. Ernst Schöpf, LFKSTV LBDS Hannes Mayr, LFI DI Alfons Gruber

Ein Land Tirol ohne Feuerwehren ist nicht vorstellbar

In ihren Grußworten würdigten LHStvin Mag. Ingrid Felipe, LHStv ÖR Josef Geisler, Landespolizeidirektor-Stv. GenMjr Johannes Strobl, BA, der Präsident des Tiroler Roten Kreuz Günther Ennemoser und der Südtiroler Landes-Feuerwehrpräsident Wolfram Gapp die Leistungen der Tiroler Feuerwehren mit Dank und Anerkennung. Sie alle sind Stolz auf das Engagement, die Motivation und den Einsatz eines jeden Feuerwehrmitglieds in Tirol und auf die gute Zusammenarbeit unter den Blaulichtorganisationen – auch über die Grenzen Tirols hinweg.

Auch der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter und der Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes FPräs Albert Kern überbrachten ihre Grußworte und den Dank für die viele geleistete Arbeit im Land Tirol in einer kurzen Videobotschaft. Mit einem Dank an das Land Tirol und alle Organisationen und Partner, die das Tiroler Feuerwehrwesen unterstützen, beschließt Landes-Feuerwehrkommandant LBD Ing. Peter Hölzl den 19. Landes-Feuerwehrtag.

Landes-Feuerwehrverband Tirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.