Feuerwehr Wasserförderung heute → auch fürs THW

In den letzten Jahren hat sich beim Thema Wasserförderung auf langer Wegstrecke eine Menge getan. Digitale Unterstützung bei der Einsatzplanung ist schon lange keine Ausnahme mehr. Viele Feuerwehr Fahrzeuge sind bereits mit iPads oder anderen Tablets ausgerüstet. Die Geräte unterstützen die Wehren durch vielseitige Apps.

Eine dieser Apps ist die App “Feuerwehr Wasserförderung” (ehemals “Feuerwehr Löschwasserförderung”). Sie bietet die Möglichkeit mit wenigen Klicks auf das iPad/Tablet (oder iPhone/Smartphone) eine Förderstrecke einzuzeichnen und berechnen zu lassen. Die App ermittelt anhand topografischer Daten und der eingezeichneten Förderstrecke die Standorte der Förderpumpen. Parameter wie die Durchflussmenge, der verwendete Schlauchtyp oder der gewünschte Ausgangsdruck kann in der App eingestellt werden. Genauso kann der Druck an der Wasserentnahmestelle (offenes Gewässer vs. Hydrant) frei konfiguriert werden.

GPS Modus

Neben der Funktion die Förderstrecke auf der digitalen Karte einzuzeichnen gibt es seit neustem auch die Möglichkeit die Förderstrecke über das GPS Signal des mobilen Endgeräts aufzuzeichnen. So kann zum Beispiel eine Förderstrecke vorab abgefahren oder abgelaufen werden. Diese Funktion hat sich vor allem in stark bewaldeten Gebieten als nützlich erwiesen, wo Wege und Zugänge auf Karten oft nicht verzeichnet sind. Hierbei können beide Arten der Streckplanung auch kombiniert werden. So kann man zum Beispiel einen Teil der Strecke per GPS Signal aufzeichnen lassen und einen anderen Teil der Strecke wie gewohnt einzeichnen. Genauso kann man per GPS Signal aufgezeichnete Strecken im Nachhinein bearbeiten und erweitern.

Datenverwaltung und Export

Neben der reinen Planung der Förderstrecken ist es wichtig die bereits geplanten Förderstrecke zu verwalten. Dafür bietet die App die Möglichkeit Förderstrecken zu benennen, zu bearbeiten und auch wieder zu löschen. Zudem gibt es die Möglichkeit die App mit einem eigenen Google Account zu verknüpfen und die gespeicherten Förderstrecken online in der Cloud abzulegen. So gehen die Förderstrecken nicht verloren und man kann sie leicht auf ein neues Gerät übertragen oder sogar mehrere Geräte miteinander synchron halten. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob es sich um ein iOS oder Android Gerät handelt. Zudem gibt es die Möglichkeit eine Förderstrecke, als PDF zu exportieren und zu versenden. Dieses PDF im DIN-A4-Format eignet sich sehr gut zum Ausdrucken und analogen Verwalten der Förderstrecken.


Andreas Petersen (Wehrführer Feuerwehr Habichtswald-Dörnberg)

“Schon in der Erprobungsphase lieferte die App exzellente Ergebnisse, die die Löschwasserförderung unkomplizierter kaum machen könnten. Absolut empfehlenswert!”

Andreas Petersen

Auch für das THW

Durch die Aufnahme des Features der verschiedenen Schlauchtypen (B, A und F) kann die App nun auch für andere Einsatzgebiete als die reine Löschwasserförderung verwendet werden. So kann nun auch das THW eine Wasserförderung über eine lange Wegstrecke planen und auch die dort übliche Schlauchtypen verwenden. Zum Beispiel um die Feuerwehr bei lang andauernden Löscheinsätzen zu unterstützen oder auch im Bereich der Trinkwasserversorgung bei Naturkatastrophen.

Weitere Entwicklung und Qualitätskontrolle

Die Entwickler arbeiten kontinuierlich an neuen Features und stehen dazu im engen Austausch mit den Nutzern der App sowie Feuerwehren und dem THW. Jeder Nutzer hat die Möglichkeit über E-Mail oder auch im App Store Feedback zu hinterlassen und sich neue Funktionen oder Verbesserungen zu wünschen. Zur Qualitätssicherung werden neue Features intensiv getestet und auch vor Ort verprobt.

APP im Google Store
IOS APP

Info von feuerwehr-apps.net, 23. September 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.