Schweiz: Erst Einbruch und dann Brand in Hanf-Indooranlage in Herisau

HERISAU (SCHWEIZ): In der Nacht auf Samstag, 25. September 2021, wurde in Herisau in eine CBD-Hanf-Indooranlage eingebrochen. Am späten Samstagabend kam es dort zu einem Brand.

In Herisau wurde am Samstagmorgen bemerkt, dass eine unbekannte Täterschaft in eine CBD-Hanf-Indooranlage eingebrochen ist. Die Täterschaft brach gewaltsam in die Produktionsräume ein und behändigte über 50 kg bereitgestellter CBD-Hanf. Die Täterschaft dürfte die Ware mit einem Fahrzeug abtransportiert haben. Der Verkaufswert des Diebesgutes wird auf mehrere 10.000 Franken geschätzt. Für die Spurensicherung wurde der kriminaltechnische Dienst aufgeboten. Bereits Anfangs Juli wurde in die selbe Anlage eingebrochen. Allfällige Tatzusammenhänge werden derzeit durch die Polizei geprüft.

Am späten Samstagabend, 22.39 Uhr, ging bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau die Meldung ein, dass es in der CBD-Hanf-Indooranlage an der Alpsteinstraße brenne und stark rauche. Die sofort aufgebotene Feuerwehr Herisau konnte den lokalen Brand, welcher in einem Arbeitsraum ausgebrochen ist, rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Die Brandursache, welcher möglicherweise mit dem Erhitzen von CBD-Öl zusammenhängen könnte, wird durch Fachdienste der Kantonspolizei abgeklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.