Oö | Stmk | Nö: Schulter an Schulter im Steilgelände beim Waldbrand an der Rax (02.11.2021)

HIRSCHWANG | REICHENAU AN DER RAX (NÖ): Feuerwehrkameraden aus Oberösterreich und Steiermark arbeiteteten auch am Allerheiligentag, 1. November 2021, beim Waldbrandeinsatz in Hirschwang an der Rax, der die Einsatzkräfte nunmehr schon seit Tagen beschäftigt.

“Die Oö. Mannschaft unter dem Kommando von ABI Markus Kogler, arbeitete gemeinsam mit Kameraden aus der Steiermark, bekämpften an vorderster Front den Waldbrand”, erzählt Hannes Niedermayr. Die Wasserversorgung wurde aus der Luft sichergestellt.

Besonders beschwerlich waren die Löscharbeiten im steilen Gelände. Zur persönlichen Sicherheit wurde bei Bedarf eine Absturzsicherung angebracht. Ausgerüstet mit D-Löschleitungen und Rucksackspritzen ging man zur Brandbekämpfung im alpinen Gelände über.

Eines der Hauptaufgaben war, die vielen Glutnester vollständig abzulöschen. Die Mannschaft wird nach dem Einsatztag am 2. November 2021 abends die Heimreise antreten. Die Nächtigung fand in einer festen Unterkunft statt. Ab 3. November werden aus Oö. voraussichtlich keine Helfer mehr benötigt.

Regen brachte Entspannung

Der eingesetzte Regen hat den Informationen vom 2. November 2021 zufolge zumindest etwas Entspannung in die Lage gebracht. Glutnester gibt’s jedoch nach wie vor ausreichend und teilweise auch noch offene Flammen. Man rechnet, dass sich der Einsatz noch bis zum Wochenende ziehen wird.

Übersicht über alle Beiträge zum Waldbrand

Eine Übersicht aller den Waldbrand betreffenden Artikel finden Sie durch Klick auf den Tag “Hirschwang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.