D: Kärcher Muvo Kleinlöschfahrzeug bei Schwelbrand im Einsatz

WINNENDEN (DEUTSCHLAND): Der diensthabende Einsatzleiter der Feuerwehr Winnenden, Thomas Weith, teilte mit, dass die Feuerwehr gegen 9.08 Uhr des 16. November 2021 von einem Rettungsdienst alarmiert worden war. Der CO-Melder, den der Rettungsdienst mitführte, hatte laut Thomas Weith Alarm geschlagen.

Als die Feuerwehr eintraf, stellte sie fest, dass ein innenliegender Balkon komplett verraucht war. Die Einsatzkräfte stellten eine Rauchentwicklung auf dem Flachdach fest. Sie entfernten daraufhin die Dachverwahrung. Mit Löschdüsen der Werkfeuerwehr Kärcher wurde die Dehnfuge gelöscht. Die Rauchentwicklung nahm nach Angaben des Feuerwehreinsatzleiters stetig ab.

Es gab noch eine Wärmeentwicklung in der Wohnzimmerwand. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen. Insgesamt war die Feuerwehr circa zweieinhalb Stunden im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und rund 25 Einsatzkräften vor Ort.

Zur Höhe des Sachschadens kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben machen. Ein 83-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.