Stmk: 75 Kräfte bekämpfen Feuer am Dach eines Wohnhauses in Fohnsdorf → ein Toter (74), eine Schwerverletzte

FOHNSDORF (STMK): Zu einem abendlichen Großeinsatz kam es am 23. November 2021 in der Gemeinde Fohnsdorf. Gegen 19:50  Uhr gingen bei der Feuerwehr Notrufe ein, in denen ein Brand eines Wohnhauses in Fohnsdorf gemeldet wurde.

Update 16.22 Uhr: Polizeimeldung: 1 Todesopfer, eine Schwerverletzte

Bereits nach wenigen Minuten nachdem die Feuerwehren Fohnsdorf, Hetzendorf, Judenburg, Rattenberg und Betriebsfeuerwehr Stahl Judenburg alarmiert wurden, begab sich der erste Atemschutztrupp in das Innere des Hauses um mit der Brandbekämpfung zu beginnen.

„Dichter Rauch und Flammen schlugen den insgesamt 75 Einsatzkräften beim Eintreffen entgegen“, schildert Hauptbrandinspektor Leo Temnitzer die ersten Minuten nach dem Eintreffen der Löschmannschaften.

Während dem Aufbau der  Zubringleitungen für die Speisung der Tanklöschfahrzeuge, wurde ein massiver Außen- und Innenangriff  vorangetrieben. “Um an den unter dem Dach liegenden Brandherd zu gelangen, musste von der Feuerwehr unter schwerem Atemschutz mit Einreißhaken, Äxten und Motorsägen das Dach geöffnet werden”, so Hauptbrandinspektor Temnitzer weiter.

Bis in die frühen Morgenstunden kämpften acht Atemschutztrupps gegen die Flammen und konnten erfolgreich ein Übergreifen auf die benachbarten Gebäude verhindern. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Bereichsfeuerwehrverband Knittelfeld

Meldung der Polizei

Dienstagabend, 23. November 2021, stand ein Einfamilienhaus in Vollbrand. Dabei kam ein 74-Jähriger ums Leben. Seine 68-jährige Ehefrau erlitt schwere Verletzungen. Sie befindet sich im Krankenhaus Judenburg. Gegen 20.00 Uhr brach der Brand aus derzeit unbekannten Gründen im Ort Fohnsdorf aus.

Als Polizisten am Brandort eintrafen, stand das Dachgeschoss bereits in Vollbrand. 75 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren standen im Löscheinsatz. Mitgliedern der FF Hetzendorf gelang es, die 68-Jährige aus dem brennenden Haus zu retten. Die Rettung transportierte die Frau in das Krankenhaus Judenburg. Der 74-Jährige konnte nur noch tot aufgefunden werden.

Die Ermittlungen zur Brand- und Todesursache werden nun vom Landeskriminalamt Steiermark, gemeinsam mit Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung geführt. Da das Gebäude aufgrund des Brandes sowie des Löschwassers stark beschädigt wurde, ist ein gefahrloses Betreten des Gebäudes derzeit unmöglich.

Die Brandursachenermittlung, innerhalb des Gebäudes, wird deshalb frühestens am Donnerstagnachmittag, 25. November 2021, erfolgen.

Siehe auch: Stmk: Brand mit einem Toten in Fohnsdorf kristallisiert sich als Kriminalfall heraus (26. November 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.