Nö: Einsatz-Triplepack im ersten Schneefall in Grafenwörth

GRAFENWÖRTH (NÖ): Der ungewöhnlich starke Schneefall am 26. November 2021 verursachte auch in Grafenwörth mehrere Einsätze für die Feuerwehr. Außergewöhnlich waren alle drei, nicht nur wegen der zeitlichen Überschneidung.

Begonnen hat das Triplepack mit der Alarmierung zu einer Lkw-Bergung in den Grafenwörther Gewerbepark. Auf einem Firmengelände war ein Lkw ins Bankett geraten und dort stecken geblieben. Per Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges und Mithilfe des Wechselladefahrzeug gelang es den Lkw wieder auf festen Boden zu ziehen, so dass dieser seine Fahrt fortsetzen konnte.

Pkw mit PCR-Tests im Gepäck

Währenddessen hatten einige Kameraden begonnen am Feuerwehrhaus die Einfahrt freizuschaufeln, als schon die nächste Alarmierung kam, diesmal auf die S5 Richtung Wien kurz vor Königsbrunn. Vor Ort war ein Pkw in den Graben gerutscht und hatte sich im Wildzaun verfangen, da RLF und WLF schon im Einsatz waren, fuhr eine Mannschaft mit dem Versorgungsfahrzeug zu und sicherte die Unfallstelle mit Autobahnpolizei und ASFINAG-Autobahnmeisterei ab. Vorsicht war trotzdem geboten: Der Pkw hatte (benutzte) PCR-Tests geladen, die zu einem Labor gebracht werden sollten – Zustand der Proberöhrchen nach dem Unfall unbekannt.

Da der Einsatz im Gewerbepark noch länger zu dauern schien, wurde vom Einsatzleiter die Feuerwehr Utzenlaa als Verstärkung angefordert. Da die Kameraden ebenfalls gerade in den Einsatz gegangen waren, wurde daher die Feuerwehr Tulln-Stadt alarmiert. Beim Einrücken ins Feuerwehrhaus ereignete sich in Tulln allerdings ein schwerer Verkehrsunfall, weshalb auch die Feuerwehr Tulln nicht zufahren konnte. Während schon die Disposition der Feuerwehr Großweikersdorf begonnen wurde, konnte allerdings der Einsatz im Gewerbepark abgeschlossen werden und die Grafenwörther Mannschaft des Wechselladefahrzeuges rückte auf die Autobahn aus.

Vor Ort war der Einsatz dann rasch per Kran des Wechselladefahrzeuges erledigt. Der Pkw wurde im Gewerbepark Frauendorf abgestellt bis er später am Tag von einem Abschleppunternehmen abgeholt wird.

Am Parkplatz der Fa. PLUMPSI WC-Mietservice wurden die Feuerwehrleute und der Unfalllenker sehr herzlich empfangen und zum Aufwärmen auf ein Heißgetränk in die Firmenhalle eingeladen. Dafür ein ganz, ganz großes DANKE!

Pkw-Überschlag auf der S 5

Der Kaffee war noch nicht ganz ausgetrunken, da trudelte schon der nächste Einsatz ein: Pkw-Überschlag auf der S5 Richtung Krems kurz vor Grafenwörth. Die Mannschaft aus Frauendorf machte sich mit VF und WLF sofort auf den Weg zur Unfallstelle, außerdem wurde das Rüstlöschfahrzeug zur Sicherheit nachgefordert.

Vor Ort sicherten die Kameraden die Unfallstelle ab und betreuten die kaum verletzten Insassen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, der Autobahnpolizei und der ASFINAG-Autobahnmeisterei.

Zur Überraschung der Grafenwörther stellte sich heraus, dass es sich bei den Verunfallten um Feuerwehrkameraden aus der Partnergemeinde Raiding im Burgenland handelt, umso größer war die Freude, dass unsere Kameraden bei dem Unfall glimpflich davon kamen.

Der PKW wurde per Kran des Wechselladefahrzeuges gewendet, verladen und zu einem sicheren Abstellplatz in Grafenwörth gebracht, bis dieser vom Abschleppdienst abgeholt werden kann. Die Kameraden wurden inzwischen im Feuerwehrhaus einquartiert und mit Getränken versorgt.

Rund 3 Stunden dauerten die zeitgleichen Einsätze an, anschließend gab es noch Ausrüstung und Gewand zu trocknen, außerdem wurde das Schneeräumen vorm Feuerwehrhaus dann endlich erfolgreich beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.