D: Ausgelöste Kohlendioxid-Löschanlage erfordert umfangreiche Lüftungsmaßnahmen in Bergisch Gladbach

BERGISCH GLADBACH (DEUTSCHLAND): Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde um 12:04 Uhr des 6. Dezember 2021 über eine ausgelöste Kohlendioxid-Löschanlage auf dem ehemaligen Zanders-Areal informiert. Der Anrufer gab an, dass es unklar sei, ob sich noch Personen in der betroffenen Halle aufhielten.

Die Leitstelle entsandte aufgrund der Meldung umgehen die Besatzungen der beiden Feuerwache 1 und 2, den Einsatzführungsdienst (B-Dienst), zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug an die Einsatzstelle.

Die Erkundung durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr ergab, dass in einem stillgelegtem Hallenkomplex aufgrund unklarer Ursache die Kohlendioxid-Löschanlage ausgelöst hatte. Zu einem Brandereignis war es offensichtlich nicht gekommen. Kohlendioxid löscht einen etwaigen Brand durch die schnelle Verdrängung von Sauerstoff. Vor Ort wurden neun Arbeiter, die in der Halle Arbeiten verrichteten durch Rettungsdienst und Notarzt der Feuerwehr gesichtet und vor Ort betreut.

Die Halle wurde im Anschluss aufwändig durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr mittels mehreren Hochleistungslüftern gelüftet. Der Einsatz konnte gegen 15:00 Uhr beendet werden. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mit 12 Fahrzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.