Rosenbauer International AG drohen zusätzlich 5 Mio. Euro Steuerverbindlichkeiten

Die Rosenbauer International AG gibt per 28. Jänner 2022 bekannt, dass der Konzern am gleichen Tag informiert worden ist, dass im Zusammenhang mit einer Steuerfahndungsprüfung gegen einen ehemaligen Geschäftsführer von Tochterunternehmen aktuell eine Steuerverbindlichkeit in der Größenordnung von rund € 5 Millionen droht.

Die Steuerverbindlichkeit bezieht sich dabei auf einen Zeitraum, in dem die betroffenen Tochterunternehmen noch nicht im Eigentum der Rosenbauer International AG standen. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass sich der Steueraufwand für das Geschäftsjahr 2021 entsprechend erhöhen wird.

“Rechtliche Schritte gegen den ehemaligen Geschäftsführer und die ehemalige Eigentümerin der Tochterunternehmen werden geprüft”, heißt es in der Aussendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.