Oö: Dichtes Programm bei der 24-Stunden-Übung der Ischler Feuerwehrjugendgruppen

BAD ISCHL (OÖ): Ein dichtes Programm wurde den Jugendlichen bei der 24-Stunden-Übung der Ischler Feuerwehren und Feuerwachen am 10. September 2022 geboten.

Start am Freitagnachmittag mit der Ischler Bergrettung

Gestartet wurde die Übung am Freitag, 9. September 2022 um 15:00 Uhr. Mit dabei waren die Jugendgruppen der Hauptfeuerwache Bad Ischl, der Freiwilligen Feuerwehren Pfandl und Jainzen, sowie der Feuerwachen  Reiterndorf und Rettenbach-Steinfeld-Hinterstein.

Die erste Übung dauerte rund vier Stunden. Hierbei handelte es sich um Personenbergungen aus unwegsamem Gelände. Übungsort war der Klettersteig in Hinterstein. Ein herzliches Dankeschön gilt hierbei der Bad Ischler Bergrettung, welche mit 15 Mann anrückte und die Zeit mit den Helfern von Morgen sichtlich genoss. Die Jugendlichen konnten hierbei verschiedenste Bergungs- und Abseiltechniken kennen lernen bzw. das bereits gelernte vertiefen und in der Praxis umsetzen.

Abendessen – Dank an Bürgermeisterin

Anschließend traf man zum gemeinsamen Abendessen in der Feuerwache Rettenbach-Steinfeld-Hinterstein zusammen. Das Essen spendete dankenswerterweise die Bürgermeisterin der Stadt Bad Ischl, Ines Schiller, welcher auf diesem Wege nochmals ein großes Dankeschön ausgesprochen werden darf.

Die größeren Übungen

Neben kleineren Übungen und Schulungen können folgende Ereignisse der heurigen 24-Stunden Übung herausgestrichen werden. Am Freitagabend mussten die Jugendlichen zu einem LKW-Unfall in der Schottergrube der Fa. Falkensteiner im Vorsteherweg ausrücken. Hierbei musste neben der Personenrettung mittels Spezialgerät, auch ein umgefallenes Fahrzeug mittels Hubzug wieder auf seien vier Räder gestellt werden. Um kurz nach Mitternacht musste man zu einem Brandmeldealarm ausrücken.

Am frühen Morgen, um 05:00 Uhr wurde der Schlaf der Jugendlichen wiederum unterbrochen. Im Bereich der Hundeschule in Pfandl wurden zwei Personen vermisst. Hierbei galt es, die richtige Vorgehensweise zu finden und die vorhandenen Kräfte entsprechend einzuteilen. Auch die Drohne der Hauptfeuerwache Bad Ischl half den Jugendlichen bei der Suche, welche erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Im Anschluss gab es im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Pfandl Frühstück. Am Samstagvormittag wurden gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Ebensee, als Ölwehr-Stützpunkt im Salzkammergut, der Aufbau von Ölsperren in der alten Traun in der Engleitenstraße geübt.

Verspätetes Mittagessen – Übungsende

Am Samstagnachmittag, trafen die Helfer von Morgen, verspätet im Gasthof zum Pfandl zu Mittagessen zusammen. Dies war sogleich das Ende der heurigen 24-Stunden-Übung der Jugendgruppen der Ischler Feuerwehren und Feuerwache.

Bad Ischler Feuerwehren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.