Deutschland: Lkw droht auf weichem Straßenrand zu kippen

DROCHTERSEN-ASSEL (DEUTSCHLAND): Kurz vor Mitternacht kam es am 30. Jänner 2015 in Drochtersen-Assel zu einem Zwischenfall, bei ein Sattelzug umzukippen drohte.

Ein 47-jähriger bulgarischer Lkw-Fahrer hatte den Auftrag, 23 Tonnen griechisches Apfelmuskonzentrat bei der Fruchtsaftfirma in Drochtersen-Assel abliefern. Dort kam er jedoch nicht mehr auf das bereits geschlossene Firmengelände, so dass er sich am Fahrbahnrand eine Parkmöglichkeit über Nacht suchen musste. Dabei geriet er mit seinem Sattelzug in den aufgeweichten Seitenraum und der Auflieger samt Zugmaschine drohte umzukippen.

Die Ortswehr Assel rückt mit ca. 20 Feuerwehrleuten an und sicherte den Lkw bis ein Spezialabschleppunternehmen aus Bremervörde an der Einsatzstelle eintraf und den Sattelzug bergen konnte. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand und außer Flurschaden waren keine weiteren Schäden zu verzeichnen. Die im Seitenraum entstandene Rinne wurde durch die Straßenmeisterei abgesichert und in den nächsten Tagen wieder verfüllt.

Für die Durchführung der Einsatzmaßnahmen und die Bergung des LKW musste die Landesstraße 111 kurzfristig mit Hilfe der Feuerwehr voll gesperrt werden, es kam dabei aber zu keinen nennenswerten Behinderungen. Gegen 02:30 h konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.