Stmk: Heimrauchmelder rettet schlafende Besitzerin in Kapfenberg – Schirmitzbühel

KAPFENBERG (STMK): Am 3. Februar 2015 kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Brand in einem Schlafzimmer in Kapfenberg – Schirmitzbühel. Die Besitzerin schlief, währenddessen sich der Brand ausbreiten konnte.

Sie wurde durch ihren Heimrauchmelder geweckt und konnte in letzter Sekunde das brennende Schlafzimmer verlassen. Gegen 6:00 Uhr wurde seitens der Landesleitzentrale Steiermark die örtlich zuständige Feuerwehr Kapfenberg–Hafendorf sowie die Feuerwehr Kapfenberg–Stadt mit dem Einsatzstichwort "Zimmerbrand" alarmiert. Umgehend rückten beide Feuerwehren zum Einsatzort aus.
Durch den Atemschutztrupp der Feuerwehr Kapfenberg – Hafendorf wurde der Zimmerbrand mittels Hochdruck-Rohr rasch gelöscht. Teile des Brandgutes wurden durch ein Fenster in Freie gebracht und dort weiter abgelöscht. Die Wohnung wurde mittels Druckbelüftungsgerät rauchfrei gemacht und der Schadensraum mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Die Brandursachenermittlung wurde seitens der Feuerwehr bei ihrer Tätigkeit unterstützt.  Die Besitzerin wurde vom ebenfalls anwesenden Roten Kreuz mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Landeskrankenhaus eingeliefert.
Nach 3 Stunden konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden. Im Einsatz standen zwei Feuerwehren mit vier Fahrzeugen, das Rote Kreuz, die Polizei sowie die Brandursachenermittlung.

Freiw. Feuerwehr Kapfenberg-Hafendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.