Bayern: Drei Verletzte wegen brennendem Wasserkocher

MÜNCHEN (BAYERN): Drei verletzte Personen und zirka 5000 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Brandes am Spätvormittag des 3. Februar 2015 im Münchner Stadtteil Freimann.

Ein elektrischer Wasserkocher war in der Küche in Brand geraten und hat dabei eine erhebliche Rauchentwicklung verursacht. Der Vater und seine beiden zwei und fünf Jahre alten Kinder konnten gerade noch rechtzeitig die Hochparterrewohnung verlassen. Alle drei erlitten bei dem Vorfall eine leichte Rauchvergiftung. Der Vater und seine Kinder und kamen nach einer Untersuchung durch das Notarztteam Bogenhausen und dem Kindernotarzt vorsorglich in ein Münchner Krankenhaus. Um die Ausbreitung des Brandrauchs in dem dreigeschossigen Wohngebäude zu verhindern, kam ein mobiler Rauchvorhang zum Einsatz. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz konnte der brennende Kocher rasch gelöscht und ein Übergreifen auf das Küchenmobiliar verhindert werden. Abschließend kam ein Hochleistungslüfter zur Entrauchung der Dreizimmerwohnung zum Einsatz.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.