Bayern: Hoher Sachschaden bei Küchenbrand in Münchner Innenstadt

MÜNCHEN (BAYERN): Am Morgen des 4. Februar 2015 ist es in der Innenstadt von München zu einem Küchenbrand gekommen. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden. Der Wohnungsinhaber war zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause.

Passanten bemerkten dichten schwarzen Rauch aus einem gekippten Fenster im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Sie alarmierten daraufhin umgehend die Feuerwehr. Nachdem die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, bereiteten die Einsatzkräfte den Löschangriff über den Treppenraum vor. Um eine weitere Rauchausbreitung aus der Brandwohnung zu verhindern, wurde ein Rauchschutzvorhang an der Wohnungseingangstüre angebracht. Geschützt unter Atemschutz gingen die Feuerwehrmänner zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor. Zeitgleich wurde ein weiterer Trupp mit einer Steckleiter auf den Balkon der Wohnung geschickt, um einen weiteren Angriffsweg vorzubereiten.

Die Einsatzkräfte konnten das Feuer, welches die Kücheneinrichtung komplett zerstörte, mit einem C-Rohr ablöschen. Im weiteren Verlauf wurden die darüber liegenden Wohnungen von der Feuerwehr auf eine eventuelle Verrauchung kontrolliert. Die Brandwohnung musste mit einem Hochleistungslüfter entraucht werden. Aufgrund des Brandes und der starken Verrußung in der gesamten Wohnung wird der Sachschaden auf etwa 100.000 Euro beziffert. Zur Ursache des Brandes hat die Polizei weitere Ermittlungen aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.