Bayern: Kleiner Brand mit großen Folgen in München

MÜNCHEN (BAYERN): Ein an sich lapidarer Brand hat um 04.17 Uhr des 12. Februar 2015 (Alarmzeit) in seiner letzten Konsequenz bis zur kurzfristigen Sperrung des U-Bahnverkehrs auf der Linie U2 in München geführt.

Was war geschehen? Direkt neben dem Abgang zum U-Bahnhof Königsplatz, an der Kreuzung Karlstraße und Luisenstraße, waren zwei Einkaufswägen eines Obdachlosen in Brand geraten. Die beiden Gefährte standen beim Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand. Sie waren mit dem Hab und Gut des Wohnsitzlosen beladen und verbrannten unter extremer Rauchentwicklung.

Noch während der Löscharbeiten bemerkten die Einsatzkräfte, dass die Sogwirkung eines U-Bahnzuges den Rauch in das Sperrengeschoß und auf den Bahnsteig zog. Über die U-Bahnleitstelle wurde die Sperrung des Bahnverkehrs veranlasst. Die Polizei und das Personal der U-Bahnwache sperrten die Zugänge.
In Absprache mit der MVG ließ man einen leeren U-Bahnzug durch den Tunnel fahren. Somit brachte man den Bahnhof und den Tunnel schnell wieder rauchfrei. Nach zirka 30 Minuten konnte der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden, dadurch entfielen lediglich zwei Bahnfahrten.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.