Deutschland: Personenrettung und 2. Alarm bei Wohnhausbrand in Stuttgart

STUTTGART (DEUTSCHLAND): Über den europaweiten Notruf 112 meldete eine Anruferin gegen 11:40 Uhr des 25. Februar 2015 der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst (ILS) eine starke Verrauchung in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines dreigeschossigen Einfamilienhauses. Die ILS alarmierte daraufhin den Löschzug der zuständigen Feuer- und Rettungswache 5, die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Vaihingen sowie den Rettungsdienst.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte um 11:45 Uhr drang dichter Rauch aus dem ersten Obergeschoss und dem Dachgeschoss. Eine Person befand sich noch im Gebäude. Aufgrund dieser Lage wurden umgehend ein weiterer Löschzug und Sonderfahrzeuge nachalarmiert.

Person gerettet

Die Feuerwehr leitete umgehend die Menschenrettung und Brandbekämpfung durch zwei Trupps unter Atemschutz mit je einem Löschrohr ein. Ein weiteres Löschrohr wurde über eine Drehleiter vorbereitet. Eine noch im Gebäude befindliche Person wurde über den Treppenraum gerettet. Das gesamte Gebäude wurde kontrolliert, es wurden aber keine weiteren Personen vorgefunden.
Der Brand in einer Küche war um 12:10 Uhr gelöscht. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig und zeitaufwändig. Mit einer Wärmebildkamera wurde der betroffene Bereich auf Glutnester kontrolliert und diese anschließend abgelöscht.
Abschließen wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit.
Die 78jährige Patientin wurde vom Notarzt versorgt und in eine Klinik transportiert.
Um 13:20 Uhr war der Einsatz beendet. Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt.

Berufsfeuerwehr Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.