Bayern: Baustellenkran zum Verletztentransport nach Arbeitsunfall in München verwendet

MÜNCHEN (BAYERN): Eine umgestürzte, mit Steinen beladene Palette war am Nachmittag des 16. März 2015 die Ursache für schwere Verletzungen zweier Arbeiter auf einer Baustelle. Der Unfall ereignete sich im dritten Untergeschoss der Baustelle.

Die beiden Männer wurden vor Ort von verschiedenen Rettungsteams und dem Notarzt aus Pasing versorgt. Sie konnten so stabilisiert werden, dass sie anschließend mit dem Baustellenkran unter Zuhilfenahme einer Schleifkorbtrage gerettet werden konnten. Die beiden Bauarbeiter wurden in verschiedene Kliniken transportiert.

Fünf Personen bei Feuer mit Fluchthaube gerettet

„Schwarzer Rauch kommt aus Zimmer“, war Montagnachmittag, 16. März 2015, die Meldung von einem Anrufer aus dem Westend. Fünf Personen sind mittels Fluchthauben gerettet worden. Eine junge Frau kam vorsorglich in eine Klinik. Ursache für die Meldung war ein heftiger Zimmerbrand im ersten Obergeschoss eines viergeschossigen Wohnhauses. Dort ist der Brand im Bereich der Küche ausgebrochen. Zur Brandbekämpfung und Absuche des Gebäudes sind zwei Strahlrohre und mehrere Atemschutztrupps zum Einsatz gekommen. Da der Treppenraum und die angrenzenden Flure stark verraucht waren gestaltete sich die Absuche schwierig. Zur weiteren Kontrolle mussten mehrere Wohnungen gewaltsam geöffnet werden. Zur Entrauchung wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf zirka 200.000 Euro. Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.