Stmk: Sommerreifenunfall bei 15 cm Neuschnee auf der A9 bei Gaishorn

GAISHORN AM SEE (STMK): Bei massivem Schneetreiben kam es am 2. April 2015 auf der A9 auf Höhe Rastparkplatz Treglwang, Fahrtrichtung Slowenien, zu einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligten Fahrzeugen (T03), um 01:30 Uhr löste der diensthabende Disponent der Landesleitzentrale “Florian Steiermark” somit Alarm für die FF Gaishorn am See aus.

Das RLFA rückte als erstes Fahrzeug in Richtung A9 aus, auf Grund der absolut schlechten Wetterverhältnisse (geringe Sicht,starker Schneefall, ca. 15 cm Neuschnee auf der Fahrbahn) wurde das MTFA als weiteres Absicherungsfahrzeug nachgefordert und folgte kurz später – ein ausreichender Schutz der Mannschaft vor Ort hat speziell bei solch widrigen Bedingungen allerhöchste Priorität.

Folgende Lage bot sich dem Einsatzleiter:
Ein Fahrzeug stand kurz nach der Ausfahrt vom Rastplatz leicht beschädigt und fahruntüchtig auf der Fahrbahn, das zweite verunfallte Pkw befand sich bereits auf demselben. Umgehend galt es, das Fahrzeug von der Fahrbahn zu entfernen, um das Risiko für alle Beteilgten gering zu halten – dies gelang durch Muskelkraft der Mannschaft. Nachdem auch dieser Pkw am Rastplatz gesichert abgestellt war konnte nach Verständigung der Autobahnpolizei sowie eines Abschleppunternehmens die Einsatzbereitschaft um 03:00 Uhr wiederhergestellt werden.

Detail am Rande: Beide Lenker kroatischer Herkunft waren bei diesen außergewöhnlichen Witterungsverhältnissen mit Sommerreifen unterwegs, noch dazu waren diese stark verschlissen und wohl mit Sicherheit laut StVO nicht mehr zulässig…

Freiw. Feuerwehr Gaishorn am See

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.