USA: Laub hinter Haus verbrannt: Feuerwehr rettet Goldfisch aus brennendem Gebäude

FORT WORTH (USA): Hinter seinem Wohnhaus wollte am Ostersonntag, dem 5. April 2015, ein Hausbesitzer im texanischen Fort Worth vom Herbst übrig gebliebenes Laub verbrennen. Dabei erfasste das Feuer die Gebäudewand.

Recht rasch konnten sich die Flammen auf Teile des Hauses bzw. ins Innere ausbreiten.  Zwei Personen mussten von der alarmierten Feuerwehr von Fort Worth ins Freie gebracht werden. Ein Nachbar, der den beiden zuvor zu Hilfe kommen wollte und zum brennenden Haus lief, stürzte und verlitt dabei Verletzungen am Kopf.
Der Feuerwehr gelang es auch, aus dem brennenden Haus einen Goldfisch zu retten und der unverletzt gebliebenen Familie übergeben. Den Brand zu löschen, war gar nicht so einfach, da sich der Brand teilweise hinter den Mauerwerken ausbreitete und die Glutnester teilweise schwer zu erreichen waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.