Nö: Räumungsübung in der Volksschule und im Kindergarten Ravelsbach

Um die Sicherheit der Personen in Ernstfällen gewährleisten zu können führten sehcs Feuerwehren aus dem Unterabschnitt Ravelsbach und Umgebung am 8. Mai 2015 eine Räumungsübung durch. Während sich ein Teil der Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Lehrpersonal zur Sammelstelle begaben, verblieben die restlichen Schülerinnen und Schüler, betreut vom Lehrpersonal und Mitgliedern der Feuerwehr, in den oberen Stockwerken.

Unter der Annahme, dass eine Flucht durch die Stiegenhäuser nicht mehr möglich war, retteten die Feuerwehren die Schülerinnen und Schüler über Leitern. Gleichzeitig durchsuchten Atemschutztrupps das Gebäude nach weiteren Personen. Rasch wurden weitere Schüler aufgefunden, die – mit Fluchthauben versorgt – durch das Gebäude ins Freie begleitet wurden. Den angenommenen Brandherd im Lehrmittelzimmer fanden die Feuerwehrmitglieder ebenso sehr schnell. Schließlich bestätigte das Lehrpersonal dem Übungseinsatzleiter die Vollzähligkeit der Schülerinnen und Schüler am Sammelplatz.

Dort wurden sie vom Roten Kreuz Ziersdorf betreut und ein Einblick in die vorhandene Rettungsausrüstung durfte natürlich nicht fehlen. Auch der benachbarte Kindergarten nutzte den Tag für eine Räumungsübung. Die Kinder wurden unter Aufsicht zu einem eigenen Sammelplatz geführt und mit einigen Erziehungsberechtigten der Benachrichtigungs- und Abholprozess geprobt. Vize-Bgm. Josef Kaltenböck machte sich selbst ein Bild von dieser wichtigen Übung. „Es freut mich, dass die Übung gemeinsam mit dem Lehrpersonal so erfolgreich durchgeführt wurde. Ich danke für die große Übungsbeteiligung. Die Einsatzbereitschaft rund um die Uhr ist für Gemeinden sehr wichtig“, erklärte Vizebürgermeister Kaltenböck bei der abschließenden Besprechung.

Abschnittsfeuerwehrkommandant Josef Nestreba war mit der Ausarbeitung und der Durchführung der Übung sehr zufrieden. „Kindergärten und Schulen sind für die Feuerwehren besonders herausfordernd. Der richtige Umgang mit Kindern und Jugendlichen stellt eine wichtige Basis für den Einsatzerfolg dar“, hob Josef Nestreba hervor. Übungseinsatzleiter Josef Kraft nannte den Grund für die Übung: „Das Gebäude wurde aufgrund der Herausforderung von Alt- und Neubau schon öfters am Abend beübt und auch mit dem Lehrpersonal Schulungen durchgeführt, eine realitätsnahe und erkenntnisreiche Übung ist jedoch nur im Vollbetrieb möglich.“

Unterabschnittskommandant Ing. Herbert Widerna dankte den Feuerwehren Gaindorf, Maissau Minichhofen, Pfaffstetten, Ravelsbach und Ziersdorf sowie dem Roten Kreuz Ziersdorf für die Übungsteilnahme. Abschließend dankte er auch Frau VD Helga Leidenfrost, Frau Dir. Andrea Mantler sowie den Teams von Volksschule und Kindergarten für die gute Zusammenarbeit und die bereitwillige Unterstützung bei der Übungsdurchführung. Die Übungsteilnehmer waren von der disziplinierten und aufmerksamen Mitarbeit der Kinder begeistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.