Bgld: Feuerwehrjugendgruppe aus Weiden am See – großer Gewinner des Jugendbewerbes in Oslip

OSLIP (BGLD): Die Feuerwehrjugendgruppe Weiden am See 1 sicherte sich beim 40. Bgld. Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Oslip den Landessieg in den Bewerbskategorien Bronze und Silber. Gleichzeitig holte sich Weiden am See 1 damit den Tagessieg um den Wanderpokal. Auch beim abschließenden Feuerwehrjugendcup (Parallelbewerb der schnellsten Bewerbsgruppen) war der Gruppe aus Weiden am See nicht zu schlagen!

1.000 Jugendliche (Burschen und Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahre) von 100 burgenländischen Feuerwehren und Jugendgruppen aus Ungarn, der Slowakei und aus Deutschland haben bei sommerlichen Temperaturen am 10. und 11. Juli 2015 am 40. burgenländischen Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Oslip teilgenommen. Die Spitzengruppen des Vorjahres (Weiden am See, Unterpetersdorf/Girm, Neckenmarkt, Draßmarkt/Weingraben, Pinkafeld/Oberschützen) und Newcomer Schützen am Gebirge 1 sicherten sich in der Endwertung die vordersten Ränge des Leistungsbewerbes in Oslip.

Der Leistungsbewerb wird nach international festgelegten, einheitlichen Bestimmungen durchgeführt. Der Bewerb besteht aus einer „Feuerwehrhindernisübung“ und aus einem „400 Meter-Staffellauf mit Hindernissen“.

Hindernisübung
Bei der Hindernisübung müssen die neun Gruppenmitglieder eine 60 m lange Schlauchleitung verlegen, einen Wassergraben überspringen, einen Tunnel durchkriechen, eine Hürde überwinden und ein Laufbrett überlaufen. Gerätekunde, die Anfertigung von im Feuerwehrdienst verwendeter Knoten und das Zielspritzen mit der Kübelspritze ergänzen diesen Bewerb. Eine ruhige Hand, Geschicklichkeit und Ausdauer sind erforderlich, um anschließend mit den beiden Kübelspritzen eine vorgegebene Wassermenge durch ein 10 cm großes Loch einer Spritzwand zu spritzen. Mit einer Zuordnung von verschiedensten Feuerwehrgeräten, wasserführenden Armaturen und der Anfertigung von im Feuerwehrdienst gebräuchlichen Knoten endet auf das Kommando des Gruppenkommandanten diese Hindernisübung.

Staffellauf mit Hindernissen
Der zweite Teil des Bewerbes ist ein 400 m Staffellauf, bei dem Mitglieder der Bewerbsgruppe u.a. eine 2 m hohe Leiterwand überwinden und eine 60 cm hohe Hürde überspringen müssen. Anschließend sind zwei, je 15 m lange C-Druckschläuche und ein Strahlrohr zu kuppeln und auszulegen. Die Zeit wird gestoppt, wenn das letzte Gruppenmitglied mit dem Strahlrohr die Ziellinie passiert hat.
 

Siegerehrung
Im Rahmen der Siegerehrung gratulieren Landeshauptmann Hans Niessl, Landeshauptmannstellvertreter Feuerwehrreferent Johann Tschürtz und Landesfeuerwehrkommandant LBD Ing. Alois Kögl den Jugendlichen für die erfolgreiche Teilnahme am diesjährigen Landesfeuerwehrjugendeistungsbewerb. Gleichzeitig gratulierten sie den Landessiegern zu ihren Spitzenleistungen.

Landes-Feuerwehrverband Burgenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.