Bayern: Vier verletzte Ersthelfer bei Brandausbruch in Asylwerberunterkunft

MÜNCHEN (BAYERN): Heute ist es aus unbekannter Ursache in einem Schlafraum im Erdgeschoss der Asylbewerberunterkunft in der Heidemannstraße zu einem Brandausbruch gekommen.

Die jugendlichen Asylbewerber konnten sich unverletzt ins Freie flüchten. Sofort leiteten sieben Mitarbeiter des Betreuerteams mit 14 Feuerlöschern erste Löschversuche ein. Dabei zogen sich vier von Ihnen so schwere Rauchvergiftungen zu, dass sie mit Rettungswagen in eine Münchner Klinik transportiert wurden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Brand bereits soweit erloschen, dass nur noch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden mussten. Anschließend kontrollierten die Einsatzkräfte das komplette Gebäude und belüfteten dieses mit Hochleistungslüftern. Der Schlafraum mit zwei Stockbetten brannte völlig aus und ist derzeit nicht bewohnbar. Andere Zimmer der Unterkunft sind nicht betroffen und können weiterhin genutzt werden.

Die Feuerwehr geht nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht von einem Brandanschlag aus. Die Brandfahnder der Polizei sind derzeit dabei die Brandursache zu ermitteln.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.