Deutschland: Zwei Feuerwehrleute bei Dachstuhlfeuer in Stuttgart verletzt

STUTTGART (DEUTSCHLAND): Etliche Anrufe über 112 meldeten der ILS um 00.38 Uhr des 4. August 2015 einen Dachstuhlbrand in voller Ausdehnung. Es wurden umgehend zwei Löschzüge und Sonderfahrzeuge der Berufsfeuerwehr, die örtliche Freiwillige Feuerwehr sowie der Rettungsdienst alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war der brennende Spitzboden des Dachstuhles zu erkennen.

Zu Beginn wurden zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei Löschrohren zum Absuchen und zur Brandbekämpfung ins Gebäude geschickt. Des Weiteren wurden von außen zwei Drehleitern mit jeweils einem C-Rohr zum Ablöschen des Daches im Außenbereich in Stellung gebracht. Parallel wurde eine umfangreiche Wasserversorgung aufgebaut. Das Gebäude wurde auf noch anwesende Personen kontrolliert, glücklicherweise hatten bereits alle Bewohner das Gebäude verlassen bzw. waren teilweise im Urlaub.

Der Einsatzleiter konnte um 01:25 Uhr „Feuer unter Kontrolle“ und um 03:35 Uhr „Feuer aus“ melden. Langwierig gestalteten sich die Nachlöscharbeiten. Teile der restlichen Dachhaut mussten abgedeckt und das Brandgut im Gebäude aufwendig abgelöscht werden.

Da die Deckenkonstruktion im Dachbereich erste „Ermüdungserscheinungen“ durch den Brand und das schwere Brandgut aufgewiesen hat, wurde zusätzlich ein Statiker hinzugezogen. Dieser hat im Beisein der Feuerwehr das Gebäude besichtigt. Im Nachgang musste noch ein Teil des Brandgutes aufgrund der hohen Last ausgeräumt werden.

Abschließend wurde eine Brandwache durch ein Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr vor Ort belassen, um eventuell aufflackernde Glutnester abzulöschen. Die Wohnungen waren nach dem Brand größtenteils unbewohnbar. Ein Großteil der Bewohner konnte bei Familienmitgliedern unterkommen, die verbleibenden Bewohner wurden durch die Polizei in Notunterkünften oder im Hotel untergebracht.
Zwei Feuerwehrleute wurden im Zuge des Einsatzes verletzt.

Feuerwehr Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.