Stmk: 8. Atemschutzleistungsprüfung in Gold

LEBRING (STMK): Bereits zum achten Mal veranstaltete der Landesfeuerwehrverband Steiermark die Atemschutzleistungsprüfung (ASLP) in Gold. Diese höchste Prüfungsstufe im Atemschutzbereich wurde vom 30. bis 31. Oktober 2015 in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark in Lebring von einem rund 50-köpfigen Bewersterstab abgenommen.

Von Freitag (30.10.2015) bis Samstag (31.10.2015) wurde zum nunmehr achten Mal die Atemschutzleistungsprüfung in der Stufe „Gold“ abgenommen. Austragungsort der Leistungsprüfung war, wie üblich, die Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark (FWZS) in Lebring.  36 „Trupps“ von steirischen Feuerwehren (bestehend aus drei Mann und Gruppenkommandanten) sind in Lebring angetreten, um das begehrte Edelmetall als höchste Ausbildungsstufe im Atemschutzbereich zu erlangen. Nicht alle haben ihr Ziel erreicht.

„Gold“ bei Schlusskundgebung überreicht
Kurz nach 16.00 Uhr fand am zweiten Bewerbstag die Schlusskundgebung anlässlich der 8. Atemschutz-Leistungsprüfung in Gold in der Fahrzeughalle der FWZS statt. Zahlreiche Ehrengäste und Feuerwehroffiziere wohnten dieser bei. An der Spitze der Ehrengäste stand Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter LBDS Gerhard Pötsch, der seinerseits den Bewerbern und Bewertern auch die Grüße, den Dank und die Glückwünsche von Landesfeuerwehrkommandant PRÄS Albert Kern überbrachte. Neben Pötsch waren auch die Landesfeuerwehrräte Reinhard Leichtfried sowie Landesfinanzreferent Engelbert Huber zugegen – die nebst zahlreichen Bereichsfeuerwehrkommandanten bzw. BFK-Stellvertreter – zur Schlussveranstaltung in die Fahrzeughalle der FWZS gekommen sind.

Nach den einleitenden Worten von Landesbewerbsleiter BR d.F. Robert Klampfl und der Grußadresse von LBDS Gerhard Pötsch erfolgte die Übergabe der Leistungsabzeichen an die Gruppenkommandanten der Atemschutztrupps. LBDS Gerhard Pötsch nutzte in seinen Ausführungen zum Anlass auch die Gelegenheit, um sich bei Landesbewerbsleiter BR d.F. Robert Klampfl für dessen Engagement als langjähriger Verantwortlicher für die ASLP zu bedanken.

Aufgrund des Erreichens der Altersgrenze von 65 Jahren scheidet Klampfl, entsprechend den Vorgaben des Landesfeuerwehgesetzes, aus seiner Funktion aus. Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung des LFV überreichte Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Brandrat Klampfl auch ein Ehrenpräsent des LFV und verabschiedete ihn mit sehr persönlichen Worten als Landesbewerbsleiter. Sowohl Ehrengäste, Bewerber als auch Bewerter quittierten diese Würdigung mit einem kräftigen Applaus.

Das Kommando bei der Schlussveranstaltung führte Bewerbsleiter-Stellvertreter, ABI Franz Roßmann. Musikalisch umrahmt wurde die Verleihungszeremonie von einem Bläserensemble der Bergkapelle Oberdorf.

LFV Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.