Nö: Heißausbildung (ATS4) in Bruck an der Leitha

BRUCK AN DER LEITHA (NÖ): Wie bereits im Vorjahr, machte der Fire Trainer aus Deutschland nach sechs Wochen Training bei verschiedensten Standorten in Niederösterreich auch Halt bei der Freiwilligen Feuerwehr Bruck an der Leitha. Am Montag, 02.11.2015 erfolgte eine Einschulung und Sicherheitsbelehrung für die Ausbilder. Dabei wurden 26 Ausbilder geschult. Eine Woche lang hatten die Feuerwehren die Möglichkeit, das Feuer im Container zu bekämpfen. 146 Männer und Frauen aus den Bezirken Bruck/Leitha, Mödling und Wien Umgebung nutzten diese Gelegenheit.

Nach einer kurzen Sicherheitsunterweisung und anschließendem Anlegen der kompletten Schutzausrüstung machten sich die Trupps auf den Weg zu einem Strahlrohrtraining, Türcheck und Wärmegewöhnung. Der Einstieg bzw. Beginn erfolgte an der Oberseite des LKW-Anhängers.
Über die schmale Treppe ging es dann in den ersten von zwei Räumen. Hier galt es einen Flaschbrand zu bekämpfen und die Gaszufuhr abzudrehen. Hinter einer Brandschutztür befand sich dann der zweite Raum. Ein brennende Couch sowie ein E-Kasten mussten gelöscht werden.
Erschwert wurden die Löscharbeiten durch die enorme Hitzeentwicklung und einem geplanten Flash Over (Durchzündung von Verbrennungsgasen).

Erst beim korrekten Vorgehen bei jeder Station konnte der jeweilige Brand gelöscht werden. Wie bei einem richtigen Einsatz musste dabei aber immer auf den gesicherten Rückweg geachtet werden. Die Brandherde wurden im Leitstand, der sich ebenfalls im LKW befindet, gesteuert.
Nachdem alle Brände gelöscht waren, konnte der anstrengende Einsatz beendet werden. Im Feuerwehrhaus fand dann anschließend eine gemeinsame Besprechung der Trupps mit einem eigens zuvor zugeteilten und ausgebildeten Ausbilder statt. Dieser kontrollierte auch das richtige Anlegen der Schutzbekleidung und der Atemschutzgeräte.

Eine ausgezeichnete Betreuung und Verpflegung erhielten alle Teilnehmer durch das eingeteilte Personal des Bezirks- und Abschnittsfeuerwehrkommandos, sowie zahlreichen Helfern der Feuerwehr Bruck/Leitha. Es ist ein einmaliges Erlebnis für jeden Atemschutzgeräteträger und findet hoffentlich im kommenden Jahr wieder statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.