Deutschland: Reetdachhaus in Guderhandviertel in Flammen – 100 Kräfte im Einsatz

GUDERHANDVIERTEL (DEUTSCHLAND): Gegen 02:00 Uhr wurde der Feuerwehr und der Polizei am 20. November 2015 der Brand eines Reetdachhauses im Alten Land in Guderhandviertel gemeldet. Eine Nachbarin hatte einen lauten Knall gehört und dann aus dem Fenster gesehen.

Dabei hatte sie das Feuer bemerkt und sofort ihre mit im Haus lebenden Eltern geweckt. Auch der 37-jährige Bewohner, der zu der Zeit mit seinem Hund im Wohnzimmer saß, war durch den Knall aufmerksam geworden, nach draußen gegangen, hatte dann das Feuer bemerkt und dann sofort den Notruf ausgelöst. Er konnte sich aber zusammen mit seinem Hund rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieb unverletzt, der vorsorglich mit alarmierte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen.

Dachstuhl in Flammen
Als die ersten der ca. 100 Feuerwehrleute der Ortswehren aus Guderhandviertel, Neuenkirchen, Mittelnkirchen, Steinkirchen und Grünendeich an der Brandstelle eintrafen, stand der Dachstuhl des Reetdachhauses bereits in Vollbrand.
Durch den schnellen Löscheinsatz, der teilweise unter schwerem Atemschutz vorgenommen werden musste und mit Unterstützung der Drehleiter und des Atemschutzcontainers der Feuerwehr Stade konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindert werden.

Das vom Brand betroffene Haus konnte jedoch nicht gehalten werden und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an. Der Gesamtschaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.