Schweiz: Großfeuer in Rindermastbetrieb in Kriessern: rund 100 Tiere umgekommen

KRIESSERN (SCHWEIZ): Um 01:30 Uhr sind am 22. November 2015 bei der Kantonalen Notrufzentrale mehrere Meldungen über einen Brand in einem Rinder-Mastbetrieb in Kriessern eingegangen. Die Einsatzkräfte trafen auf einen Großbrand. Nur wenige Rinder konnten vor dem Flammen gerettet werden. Der Sachschaden wird auf mehr als eine Million Franken geschätzt.

Mehrere Verkehrsteilnehmer wurden auf den weithin sichtbaren Brand aufmerksam und verständigten die Kantonspolizei St.Gallen. Diese erließ ein entsprechendes Aufgebot. Die Angehörigen der Polizei und der Feuerwehr trafen auf brennende Silos und Gebäude. Es gelang ihnen, acht Rinder und 19 Kälber vor dem Feuer zu retten. Für rund 100 Rinder kam jede Hilfe zu spät.
Die Feuerwehren Oberriet, Altstätten, Rüthi-Lienz und Berneck-Au standen mit mehr als 100 Mann im Einsatz. Es gelang ihnen den Brand zu löschen und das Maschinenhaus zu retten. Im Einsatz standen zudem ein Tierarzt und die Mannschaft eines Rettungsfahrzeugs. Wie es zum Brand kam ist derzeit noch völlig unklar. Der Kriminaltechnische Dienst wird sich der Brandursachenermittlung annehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.