Deutschland: 18 Feuerwehr-Unterrichtseinheiten im Schulhalbjahr in Kirchboitzen

KIRCHBOITZEN, HEIDEKREIS (DEUTSCHLAND): Auch 2015 fand wieder das Ganztagsangebot „ Feuerwehr AG“ an der Grundschule in Kirchboitzen statt. An insgesamt 18 Unterrichtsnachmittagen in dem vergangenen Schulhalbjahr waren elf Teilnehmer mit Begeisterung dabei. Mit dieser Gruppengröße ist die maximale Teilnehmerzahl erreicht, so Thorsten Riekers.

Vanessa Hibbing und Thorsten Riekers unterrichten jeden Dienstagnachmittag im theoretischen Unterricht und gingen beispielsweise auf folgende Themen ein; Physikalische Grundlagen, was benötigt eine Flamme zum Brennen, Kerzen richtig anzünden, Sicherheit in der Adventszeit, Finger weg von Silvesterknallern, das Bearbeiten von Mal- und Sachbücher (von VGH und LFV zur Verfügung gestellt), Rauchmelderfunktion und deren optimale Einbauorte sowie das richtige Verhalten bei Alarmfall. In den Praxisteilen waren zum Beispiel die vorbeugenden Brandschutzeinrichtungen in der eigenen Schule, die Fluchtwege &  Notausgänge, der Sammelplatz, das Verhalten im Brandfall, das Absetzten eines korrekten Notrufes per Telefon usw. Themen, aber auch woher das Löschwasser kommt, Schläuche ausrollen auf Zeit, die Schutzausrüstung der Feuerwehrmitglieder und welche Geräte  auf dem Einsatzfahrzeug verlastet sind und wofür diese eingesetzt werden.
Auch dieses Jahr sind (wie auch in den vergangenen Jahren) wieder fünf Kinder der AG in die Jugendfeuerwehren Groß Eilstorf und Kirchboitzen eingetreten. Ein toller Erfolg und eine Bestätigung der zwar zeitaufwändigen und anstrengenden, aber doch so wichtigen Nachwuchswerbung für die freiwilligen Feuerwehren des Kirchspiel Kirchboitzen.

Bis zum 31.12.2015 müssen in Wohnungen alle Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, mit jeweils mindestens einem Rauchwarnmelder ausgestattet sein. Alle teilnehmenden Kinder bekamen daher einen Rauchmelder überreicht, der die Sicherheit bei den Kindern zu Hause im Brandfalle deutlich erhöht und daran erinnern soll, der gesetzlichen Pflicht nachzukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.