Nö: Zimmerbrand im Betreuten Wohnen

PAUDORF (NÖ): Am Donnerstag, den 17. Dezember 2015, gegen 16.00 Uhr bekam die Bezirksalarmzentrale Krems einen Notruf über einen Wohnungsbrand im Gebäude „betreutes Wohnen“ in Paudorf.

Kurz darauf alarmierte der Disponent die laut Alarmplan festgelegten Feuerwehren Paudorf, Höbenbach, Krustetten, Meidling im Tale, Tiefenfucha und Furth-Göttweig, die rasch zum Einsatzort ausrückten. Der erste Atemschutztrupp der die Erkundung mit einer Wärmebildkamera durchgeführt hatte, konnte in kurzer Zeit den Brand in einer Wohnung lokalisieren, sowie starke Rauchentwicklung im Gangbereich feststellen.

Unverzüglich wurde mit der Brandbekämpfung begonnen und eine Druckbelüftung, die eine Evakuierung des kompletten Gebäudes erleichterte, vom Einsatzleiter HBI Johannes Lechner angeordnet.

In der Brandwohnung konnten zum Glück keine Personen mehr angetroffen werden. Alle anderen Hausbewohner wurden rasch durch weitere Atemschutztrupps in Sicherheit gebracht. Eine Person wurde mit Verdacht einer leichten Rauchgasvergiftung vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Krems eingeliefert.

Im Anschluss erfolgten Nachlöscharbeiten sowie ständig Kontrollen mit der Wärmebildkamera auf erneute Glutnester. Nach rund zwei Stunden konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken und ihre Einsatzbereitschaft herstellen. Ein Danke gilt allen Einsatzkräften für die perfekte Zusammenarbeit.

Eingesetzte Kräfte:
52 Einsatzkräfte der Feuerwehr
FF Furth-Göttweig
FF Höbenbach
FF Krustetten
FF Meidling im Tale
FF Paudorf
FF Tiefenfucha
FF Krems an der Donau
Brandursachenermittler
Polizei
Rettungsdienst

BFKDO Krems FF Höbenbach FF Krustetten FF Krems an der Donau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.