Nö: Brand eines Röntgenbusses auf der A1 bei St. Pölten

ST. PÖLTEN (NÖ): Am späten Nachmittag des 12. April 2016 lief die Notrufleitung in der Bereichsalarmzentrale St. Pölten heiß – mehrere Anrufer berichteten von einem brennenden Autobus auf der Autobahn A1 bei St. Pölten. Unverzüglich wurden die Feuerwehren St. Pölten – Stadt und Böheimkirchen zu der Einsatzstelle alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge stand der Motorraum im hinteren Bereich eines Busses bereits in Vollbrand. Außerdem wurde bei der ersten Erkundung festgestellt, dass es sich um einen mobilen Röntgenbus handelte. Sofort wurde mit der Brandbekämpfung mittels mehreren Strahlrohren begonnen. Durch die Einsatzkräfte der beiden Feuerwehren konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden.
Da sich das Feuer auf den hintersten Bereich des Busses konzentrierte, war die Röntgenkabine im vorderen Fahrzeugteil durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren kaum gefährdet. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs war lediglich der Fahrer des Busses im Fahrzeug – dieser stellte das Fahrzeug sofort auf dem Pannenstreifen ab und verließ es – wodurch zu keiner Zeit Personen gefährdet waren.

Die Löscharbeiten wurden durch drei Atemschutztrupps durchgeführt. Da es auf der Autobahn keine Möglichkeit zur Wasserentnahme gibt, standen gleich mehrere Tanklöschfahrzeuge inklusive dem Großtanklöschfahrzeug der Stadtfeuerwehr im Einsatz. Um die Bergung des in Brand geratenen Busses durchzuführen, wurde das Kranfahrzeug der Feuerwehr St. Pölten – Stadt nachalarmiert.

Freiw. Feuerwehr St. Pölten-Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.