Sbg: Magirus M32L-AS Drehleiter und Mannschaftstransportfahrzeug bei FF Hallein in den Dienst gestellt

Drehleiter mit Korb DLA(K) 23-12

Die Beschaffung einer neuen Drehleiter wurde notwendig, da das alte Fahrzeug bereits 27 Jahre bei uns im Einsatz war und somit das Alter erreicht hat um ausgetauscht zu werden. Das Projekt „neue Drehleiter“ wurde in einer Arbeitsgruppe unter der Leitung von BI Arno Kropf, Leiter des Sachbereiches Beschaffung und Technik, abgewickelt.
Der Start diese Arbeitsgruppe, der ca. 10 Teilnehmer aus allen relevanten Bereichen der Feuerwehr Hallein angehörten (vom OFK, OFK-Stv., Ausbildungsleiter, Maschinistenausbildner, Zugs- und Gruppenkommandanten und Dienstführer), war im Juli 2013. Nachdem die grundlegenden Ziele und ein grober Terminplan festgelegt wurden, konnten einige Drehleitern bei anderen Feuerwehren besichtigt werden und auch Vorstellungen durch potenzielle Hersteller waren am Programm. Im Anschluss wurde eine technische Beschreibung unserer Anforderungen erstellt und diese mit den zuständigen Personen vom Landesfeuerwehrverband Salzburg abgestimmt.

Magirus erhält Zuschlag
Im September 2014 wurde die Ausschreibung durch den LFV-Salzburg veröffentlicht. Zwei Monate später, im November 2014, kam es dann zu der Bewertung der Ergebnisse, aus der die Firma Magirus knapp als Sieger hervorging. Anfang Jänner 2015 konnte dann die offizielle Bestellung durchgeführt werden. Das erste Mal zu Gesicht bekamen BI Arno Kropf und LM Thomas Putz die neue Drehleiter bei der Rohbaubesprechung im November 2015 im Ulm.
Im Jänner 2016 war die DLA(K)23-12 schon für ein paar Tage in Hallein, bei diesem Termin wurden die Dienstführenden und die Ausbildner vom Hersteller auf das neue Gerät eingeschult. Dieser Termin war extrem wichtig um das Fahrzeug kennenzulernen und um die Schulungsunterlagen für die Kraftfahrer und auch die Drehleiter-Korbmaschinisten zu erstellen. Anfang März wurde das Fahrzeug vom Landesfeuerwehrverband Salzburg abgenommen, am darauffolgenden Wochenende am 12. und 13. März fand eine Schulung für alle Kraftfahrer durch Mitarbeiter des Herstellers statt. In den darauffolgenden Wochen wurden umfangreiche Schulungen, vorwiegend durch die 5 Ausbildner in den jeweiligen Bereitschaften, durchgeführt. Die Herausforderung für alle Mitglieder lag darin, so schnell als möglich alle technischen Feinheiten des neuen Fahrzeuges zu kennen, um für den Ernstfall jederzeit gerüstet zu sein.

Dritte Drehleiter in der Geschichte der Feuerwehr Hallein
Dieses neue Fahrzeug ist die dritte Drehleiter in der Geschichte der Feuerwehr Hallein. Von 1959 bis 1989 war eine DL 20+5 der Firma Metz mit einem Steyr 380er Fahrgestell bei uns im Einsatz. Seit 2006 befindet sich diese Drehleiter wieder in unserem Eigentum, wurde in umfangreicher Arbeit generalsaniert und ist seitdem unser Schmuckstück mit dem wir zu verschiedenen Oldtimertreffen in der Gegend ausrücken.
Der Vorgänger unserer neuen Leiter ist eine DLK 23/12 der Firma Magirus mit einem Iveco 12-256 Fahrgestell. Eine Besonderheit dieses Fahrzeuges ist die Niederbauweise welche aufgrund der alten Zeugstätte notwendig war, zudem konnte der Korb nicht fix montiert werden sondern musste bei jeder Verwendung händisch angebracht werden.

M32L-AS
Die von der Firma Magirus gebaute neue Drehleiter der Baureihe M32L-AS verfügt über einen bis zu 75° abwinkelbbaren 4,7m langen Genlenkteil. Dieses System eröffnet der Feuerwehr Hallein nicht nur die Möglichkeit auch bauwerksseitige, schwierige Objekte anfahren zu können. Vielmehr erleichtert dieser Gelenkarm den Einsatzkräften einen leichteren Zugang zu Fenstern, Dachgauben und Fasadenvorsprüngen. Auch die Personenrettung wird mit diesem Rettungskorb erleichtert und kann sicherer erfolgen als bisher. Die Zuladung des Rettungskorbes hat sich von bisher 180 kg auf maximal 400 kg erhöht. Damit können erstmals bis zu 4 anstatt 2 Personen gleichzeitig im Rettungskorb befördert werden.

Die DLA(K)23-12, steht für „Drehleiter Automatik (mit Korb) Normrettungspunkt 23m Höhe bei 12m Ausladung “, verfügt auch über einige neue Funktionen.

  • Gelenkteil mit 4,7 Meter,  single extension (Einzelausschub –  der erste Leiterteil fährt einzeln aus)
  • Korbdirekteinstiegsfunktion (automatisches Positionieren der Leiter / des Korbes zum Einstieg vor dem Fahrzeug)
  • Memory Funktion (Wegeprofil wird gespeichert und kann wieder abgerufen werden)
  • Rückholfunktion (Maschinist am Hauptbedienstand kann die Leiter gesichert über den Anfahrtsweg zurückholen)
  • Schachtrettungsfunktion (automatisches senkrechtes Steigen um Personen / Dinge aus einem Schacht retten zu können)
  • Aktive Schwingungsdämpfung (verhindert „Schwanken“ der Leiter)
  • Automatische Leiterauflagensteuerung (Leiter fährt auf Befehl in den Ausgangszustand)
  • Umfeld Beleuchtung
  • LED- Scheinwerfer (10 Stück an der Leiter und am Korb)
  • 2. Funksprechstelle am Hauptbedienstand

Fahrzeugdaten:

  • Mercedes-Benz Atego 1530F 4×2 Euro6
  • Automatisiertes Schaltgetriebe mit acht Gängen
  • Gesamtgewicht: 16.300 kg

Folgende Gerätschaften sind neben der Pflichtausrüstung auf unserem neuen Fahrzeug aufgepackt:

  • Drei Atemschutzgeräte, 2 davon mit integriertem Auffanggurt
  • Ein Absturzsicherungsgerät
  • Zwei Lastarme für die Sicherung bzw. zum Abseilen
  • Vorrichtung zum Transport von verunfallten Personen in Liegeposition (bis 150Kg)
  • Vorrichtung zum Transport von schwergewichtigen Personen in Liegeposition (bis 270kg)
  • Sprungkissen
  • Korbtrage, Schaufeltrage und DIN Trage
  • Elektrischer Drucklüfter welcher direkt am Korb montiert werden kann
  • am obersten Leiterteil  für Wasserzuführung zum Korb am obersten Leiterteil zum Wasserwerfer, zum C-Abgang für Angriffsleitung oder zum Selbstschutz des Korbes.
  • Elektro-Kettensäge inklusive Schutzausrüstung, verstaut in einer Gerätebox für die Montage am Korb

Danksagung
Unser Dank gilt der Stadtgemeinde Hallein unter Bürgermeister Gerhard Anzengruber für die Finanzierung der neuen Drehleiter, wie auch dem Land Salzburg und dem Landesfeuerwehrverband für die herausragende Förderung. Des Weiteren wollen wir uns bei OBR Markus Brandauer und HBI Matthias Eibl vom Landesfeuerwehrverband Salzburg für die Durchführung der Ausschreibung bedanken. Die Zusammenarbeit mit dem Lieferanten ist ein wichtiger Punkt bei einem derartigen Projekt. Daher bedanken wir uns hier auch bei den Herrn Reisl und Renzhammer von Magirus Österreich. Unseren Kameraden, welche in der Arbeitsgruppe DLK NEU mitgearbeitet haben, mit den Detailarbeiten beschäftigt waren und jenen die sich um die intensive Ausbildung gekümmert haben, wollen wir hier auch nochmals Danke sagen. Wir können stolz sein, was wir hier gemeinsam geschaffen haben.

Mannschaftstransportfahrzeug
Die Beschaffung des neuen Mannschaftstransportfahrzeuges (MTF) war, aufgrund des Ausfalls des alten Fahrzeugs ein Jahr vor dem geplanten Austausch, erforderlich.
Es konnte ein typengleiches Transportfahrzeug angeschafft werden, welches auch in den letzten 15 Jahren bei uns im Dienst stand und für unsere Bedürfnisse die beste Lösung war. In den Jahren 1992-2001 hatten wir ein kleineres Fahrzeug (VW-T4), welches allerdings dem Platzbedarf nicht ausreichend entsprach.
Das alte MTF hat in seinen 15 Jahren der Verwendung ca. 190.000 km geleistet. Daraus ist ersichtlich, dass die Nutzung dieses Fahrzeuges in unserer Feuerwehr sehr breit gestreut ist. Das Fahrzeug wird von den hauptberuflichen Mitarbeitern, den Zivildienstleistenden, der Feuerwehrjugend, den Tauchern und natürlich von der Mannschaft für Übungen, Einsätze und Besorgungen genutzt.

Fahrzeugdaten:

  • Mercedes-Benz Sprinter 316 CDI
  • Hubraum 2143 ccm
  • Leistung 120kW bzw. 163 PS
  • 7-Gang Automatikgetriebe
  • Höchstzulässiges Gesamtgewicht 3,500 kg
  • Länge: 6000 mm; Breite 2000 mm;  Höhe 2500mm; Radstand 3665
  • Neben dem Fahrer können 8 Personen transportiert werden
  • Anhängerkupplung mit max. Anhängerlast von gebremsten Hängern bis zu 2.000 kg

 
Beladung:

  • Pflichtausrüstung des Landesfeuerwehrverband-Salzburg laut gültigem Pflichtenheft

 
Auch für diese Anschaffung gilt unser Dank der Stadtgemeinde Hallein welche die Finanzierung des Fahrzeuges trägt und dem Landesfeuerwehrverband Salzburg, da die Förderung des Fahrzeuges ein Jahr vorgezogen werden konnte.

Die beiden Fahrzeuge werden bei unserer Floriani-Feier am 23. April (ab 17:00) gesegnet und der Bevölkerung der Stadt Hallein präsentiert.

Freiw. Feuerwehr Hallein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.