Tirol: Feuerwehr und Rotes Kreuz arbeiten bei Unfallübung Hand in Hand

LEUTASCH (TIROL): Montag, 4. Juli 2016 kurz nach 19:30 Uhr – auf der Gemeindestraße zwischen den beiden Leutascher Ortsteilen Platzl und Obern kommt es zu einem Verkehrsunfall. Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes werden alarmiert…

Dies war die Ausgangslage für die 14-tägige Probe der Leutascher Florianijünger an diesem Montagabend. Wenige Minuten nach der Alarmierung über „Florian Leutasch“ erreicht das erste Feuerwehrfahrzeug die Unglücksstelle. Sogleich beginnt der Einsatzleiter mit einer Lageerkundung und schafft sich folgenden Überblick: Ein Traktor hat einen Pkw gerammt, ein nachfolgendes Fahrzeug hängt in der Böschung und droht abzustürzen. Vier Verletzte warten auf Hilfe.
 

Als Erstmaßnahme wird der Pkw in der Böschung gesichert, die Fahrerin betreut und folglich die Bergung mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges vollzogen. Parallel dazu wird zudem der bewusstlose Traktorfahrer geborgen, welcher aufgrund eines Herzstillstandes von den Feuerwehrmännern bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes reanimiert wird.
Nach und nach treffen Kräfte beider Blaulichtorganisationen an der Unfallstelle ein und nehmen ihre Arbeit auf. Ein offensichtlich vom PKW gerammter Fußgänger wird im Graben von den Sanitätern versorgt und anschließend gemeinsam mit der Feuerwehr geborgen. Als zeitraubend erweist sich die Rettung des eingeklemmten Fahrzeuglenkers – da dieser über Schmerzen in der Wirbelsäule klagt muss hier besonders schonend vorgegangen werden. Die Helfer von Rettung und Feuerwehr arbeiten auch hier vorbildlich zusammen und können schließlich den Patienten retten.

Nach mehr als einer Stunde Übungseinsatz konnte ein durchaus positives Resümee gezogen werden. „Nicht nur die perfekte Zusammenarbeit beider Organisationen hat sich bei dieser Übung gezeigt, sondern auch das ruhige arbeiten kommt allen zugute!“, fasst Kommandant HBI Hermann AICHNER die Übung kurz und bündig zusammen.

Übungsplaner: BM Maximilian Neuner
Einsatzleiter: LM Andreas Ripfl
Einsatzkräfte: Feuerwehr Leutasch mit RLF, LF, LAST und 23 Mann und Rotes Kreuz Seefeld mit 2 Fahrzeugen und 8 Mann

Freiw. Feuerwehr Leutasch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.