Deutschland: Feuerwehrmann wirft bei Brand Blindgänger (Phosphorgranate) in Fluss

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Um 18:08 Uhr des 19. Juli 2016 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf zu brennenden Baustoffen auf einer Baustelle in der Altstadt gerufen. Auf Grund der schlechten Platzverhältnisse für Einsatzfahrzeuge in der Altstadt wurden direkt die Löschzüge der Feuerwache Münsterstraße und Hüttenstraße entsandt.

Schnell wurden die brennenden Baustoffe an der Einsatzstelle entdeckt. Als jedoch der erste Trupp mit kleinem Löschgerät vorging um den Brand zu löschen, entdeckten sie die Brandursache. Ein Phosphorgranate aus dem zweiten Weltkrieg. Beherzt packte einer der Feuerwehrmänner die Granate und warf sie in die angrenzende Düssel und hat damit Schlimmeres verhindert.
Anschließend wurde der Bereich weiträumig durch die Polizei abgesperrt und der Kampfmittelbeseitigungsdienst wurde verständigt. Vermutlich wurde die Granate bei Baggerarbeiten freigelegt. Durch das nasse Erdreich geschützt entzündete sich der Phosphor erst später, als er durch das schöne Wetter getrocknet war.
Zurzeit ist die Feuerwehr noch für Sicherungsarbeiten vor Ort und wartet das Eintreffen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes ab. Diesem wird die Granate dann zur Fachgerechten Entsorgung übergeben.

Feuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.