D: Frau mit Kleinkind konnte sich bei Zimmerbrand selbst retten

MÜNCHEN (D): Bei einem Zimmerbrand in Schwabing ist am Nachmittag des 19. Juli 2016 ein Schaden von etwa 50.000 Euro entstanden. Die 25-jährige Bewohnerin mit ihrem 10 Monate altem Kind konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Ausgelöst wurde der Brand durch zu heiß gewordenes Öl in einer Fritteuse. Die alarmierten Kräfte der Feuerwache Schwabing drangen unter umluftunabhängigen Atemschutz über den Treppenraum in die Brandwohnung im 4. Obergeschossein. Dort befanden sich große Teile der Küche schon in Brand.

Es gelang ihnen mit einem C-Rohr das Feuer zu löschen. Zeitgleich wurde über die Drehleiter ein weiteres C-Rohr in Stellung gebracht, da bereits eine Fensterscheibe der Küche unter der starken Hitzeentwicklung zerbarst und Flammen aus dem Fenster schlugen. Da die Mieterin ihre Wohnungstüre bei der Flucht offen lies und der Rauch sich in dem Treppenraum ausbreitete, wurde sofort mit Entrauchungsmaßnahmen begonnen. Durch die starke Rauchentwicklung, die sich bis in den Speicher des vierstöckigen Hauses erstreckte, entstanden erhebliche Rußablagerungen an Wänden und Böden. Die Brandfahndung hat die Ermittlungen aufgenommen.

BF München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.