Deutschland: Feuerwehr Düsseldorf gräbt unter Baumwurzel steckenden Hund frei

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Am frühen Samstagmittag, 19. November 2016, musste die Feuerwehr einen Hund aus einer Notlage befreien. Der 13 -Jahre alte Mischling “Karla” war im Wald unterwegs und stieß unter einer Baumwurzel auf ein größeres Loch, welches sein Interesse weckte.

Aufgeregt buddelte er das Loch tiefer und tiefer und bemerkte nicht, das er so tief buddelte, dass er von alleine nicht mehr herauskam. Als es weder vorwärts noch rückwärts weiterging jaulte er verzweifelt auf. Sofort versuchte sein "Frauchen" ihn aus seiner Zwangslage zu befreien gab aber nach einigen Minuten auf und wählte den Notruf 112.

Als die Wehrmänner der Feuerwache Gräulinger Straße eintrafen, bewaffneten sie sich mit Spaten und Schaufeln und buddelten den erschöpften Mischlingshund nach acht Minuten frei. Erleichtert und froh zeigten sich anschließend Frauchen und Hundedame "Karla" als die Feuerwehrmänner wieder beide zusammen führten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.