Deutschland: Auto brennt in Düsseldorfer Mehrparteienhaus-Tiefgarage

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Am frühen Mittwochmorgen, 23. November 2016, wurde die Feuerwehr Düsseldorf durch die Polizei über eine Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus informiert. Vier Minuten nach der Alarmierung waren die ersten Einsatzkräfte der Feuerwache Gräulinger Straße bereits an der Einsatzstelle.

Schnell konnte die Ursache der Rauchentwicklung ausfindig gemacht werden. In der Tiefgarage, die mit vier Wohngebäuden in Verbindung steht, hatte ein Pkw Feuer gefangen. Der Rauch hatte sich bereits bis in den Treppenraum von einem Wohngebäude ausgebreitet. Dieser wurde sofort mit einem Hochleistungslüfter vom giftigen Qualm befreit.
Gleichzeitig schickte der Einsatzleiter einen Löschtrupp in die Tiefgarage. Die Profis der Feuerwehr konnten die Flammen schnell löschen und verhinderten damit einen größeren Schaden. Sechs Familien mussten während des Einsatzes ihre Wohnungen verlassen, konnten aber nach Abschluss der Löscharbeiten dorthin wieder zurückkehren.
Durch die große Hitzeentwicklung in der Tiefgarage wurden hausversorgende Elektroleitungen beschädigt. Mitarbeiter von den Stadtwerken Düsseldorf trennten das betroffene Haus von der Stromversorgung ab. Aufwändiger war das Entfernen des Brandrauches aus dem Areal: mehrere Hochleistungslüfter bließen den giftigen Qualm und damit den Geruch aus der Tiefgarage hinaus. Der betroffene Pkw wurde durch die Flammen komplett zerstört, ein weiteres Fahrzeug stark beschädigt. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 80.000 Euro.

Für die Einsatzkräfte der Feuerwachen Gräulinger Straße und Behrenstraße war der Einsatz nach knapp zwei Stunden beendet.

Berufsfeuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.