Oö: Einsatzserie mit Sturmschaden – Waldbrand – Brandverdacht

SANKT AGATHA (OÖ): Eine Einsatzserie mit Sturmschaden – Waldbrand – Brandverdacht innerhalb weniger Stunden beschäftigte am späten Nachmittag des 27. Juni 2017 die Feuerwehr St. Agatha.

In Folge eines heftigen Gewitters mit heftigen Windböen stürzte zunächst ein kleinerer Baum in der Ortschaft Sarstein auf die Gemeindestraße. Die direkte Zufahrt von St. Agatha nach Obersee war dadurch blockiert. Mittels Kettensäge wurde der Baum abgeschnitten und von der Fahrbahn geräumt. Nach kurzer Zeit war die Straße wieder ohne Behinderung passierbar.

Waldbrand
Rund eine Stunde nach der Beseitigung des Sturmschadens wurde die FF St. Agatha zu einem Waldbrand in Ebensee alarmiert. Im Bereich des Helmeskogels im Höllengebirge setzte vermutlich ein Blitzschlag einen Baumstumpf in Brand. Da die Brandstelle im felsigen Gelände zu Fuß nicht erreichbar war, wurde durch die FF Ebensee der Polizeihubschrauber aus Linz und die FF St. Agatha mit der Waldbrandausrüstung angefordert. Mit dem Hubschrauber wurden zunächst mehrere Flüge mit einem Löschbehälter zur direkten Brandbekämpfung durchgeführt. Um auch letzte Glutnester ablöschen zu können, wurden noch zwei Mann mit Löschrucksäcken zum Brandplatz geflogen. Mit den Löschrucksäcken konnten auch die letzten Brandstellen gelöscht werden. Durch die rasche Alarmierung der Einsatzkräfte und die umgehende Brandbekämpfung konnte eine weitere Ausbreitung des Waldbrandes verhindert werden.

Brandverdacht
Noch während des Einsatzes in Ebensee wurde die Feuerwehr St. Agatha zu einem vermutlichen Brand alarmiert. Bei einem Wohngebäude in der Ortschaft Au wurde durch die Bewohner Brandgeruch wahrgenommen. Bei der Erkundung durch die Einsatzkräfte konnte keine Brandstelle festgestellt werden. Vermutlich kam es bei einer Gastherme zu einer Störung wodurch der Brandgeruch entstand. Nach einer nochmaligen Kontrolle konnte der Einsatz abgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.