Stmk: Zeitgleich – Zimmerbrand und Kellerbrand in Graz

GRAZ (STMK): Am Nachmittag des 27. Juni 2017 kam es im 1. Obergeschoß der Arche Noah Graz zu einem Zimmerbrand. Die ersten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr wurden durch eine automatische Brandmeldeeinrichtung alarmiert.

Schon beim Eintreffen der ersten Löschgruppe schlugen offene Flammen aus den Fenstern einer Wohnung im 1. Obergeschoss. Umgehend wurden durch den Gruppenkommandanten weitere Einsatzkräfte nachalarmiert und parallel mit den Löschmaßnahmen begonnen. Dabei wurde unter schwerem Atemschutz ein C–Rohr im Innenangriff vorgenommen.

Die nächsteintreffenden Einsatzmannschaften unterstützten den laufenden Löschangriff durch Lüftungs- und Such- und Sicherungsarbeiten. Es zeigte sich, dass nur der Wohnungsbesitzer – während der Suche seines Hundes und beim Versuch das Feuer mit einem Feuerlöscher einzudämmen mit dem heißen und giftigen Brandrauch in Berührung gekommen war. Diese wurde daher dem Rettungsdienst zur Untersuchung übergeben.

Alle anderen Personen, die sich während des Brandes im Objekt aufhielten, befanden sich außerhalb des Gefahrenbereiches.  Durch den schnellen Einsatz der Berufsfeuerwehr konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden und so eine Brandausbreitung auf andere Gebäudeteile verhindert werden. Die Wohnung selbst wurde allerdings durch die intensive Brandeinwirkung komplett unbenutzbar gemacht.

Ein Benützungsverbot für die Brandwohnung wurde im Beisein der Polizei ausgesprochen.   Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen durch die Polizei. Der Gesamtschaden dürfte an die 50.000€ betragen. Gott sei Dank waren vom Zimmerbrand – mit Ausnahme des Mieters – keine weiteren Personen betroffen. Die Berufsfeuerwehr der Stadt Graz stand unter der Leitung von Ing. Karl Gruber mit 5 Fahrzeugen und 23 Mann im Einsatz.


Parallel zur laufenden Brandbekämpfung am Neufeldweg  kam es zu einem Kellerbrand in der Markusgasse. Zu diesem wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr mittels Notruf alarmiert. Die rasch eingetroffenen Löschmannschaften konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen bzw. Löschen. Durch den Kleinbrand verrauchte Räume wurden mittels Hochdrucklüfter entraucht.

Aufgrund des schnellen Eingreifens der Löschkräfte der Berufsfeuerwehr konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Dieser wird auf ca. 5.000€ geschätzt. Die Berufsfeuerwehr der Stadt Graz stand unter der Leitung von Ing. Martin Trampusch mit 5 Fahrzeugen und 23 Mann im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.