Oö: Bewegte Juli-Einsatztage bei der Feuerwehr in Gmunden

GMUNDEN (OÖ): Ein bunter Einsatzreigen war bei der Freiw. Feuerwehr Gmunden von Donnerstag bis Sonntag, 23. Juli 2017, abzuarbeiten. 14 Einsätze samt Brandsicherheitswachen waren zu bewältigen.

Um bei einem so regen Einsatzgeschehen die Kameradinnen und Kameraden nicht zu überfordern, wird bei der Alarmierung darauf geachtet, nur so viele Mitglieder zu verständigen, wie dem Einsatzfall entsprechend notwendig sind. Wenn Menschen in Gefahr sind, etwa bei einem Brandeinsatz, Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person oder einer Personenrettung, wird die gesamte Feuerwehr alarmiert, alle anderen Einsatzszenarien werden von einer eingeteilten Bereitschaft in reduzierter Stärke erledigt.

Am Donnerstag galt es bereits in der Früh einen Wohnungsbrand in der Linzer Straße zu löschen. Im Laufe des Tages folgten eine Türöffnung nach Unfallverdacht und eine Liftöffnung, bevor die Einsatzserie dieses Tages mit zahlreichen Unwettereinsätzen und der Beseitigung von Sturmschäden ihren Höhepunkt fand.
Am Samstagvormittag wurde die Feuerwehr wegen eines Wasserschadens alarmiert. Eine undichte Wasserleitung hatte den Keller eines Einfamilienhauses in der Grillparzerstraße unter Wasser gesetzt.

Am Sonntag wurden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr um 00:10 Uhr zu einer Bootsbergung im Bereich der Schillerlinde alarmiert. Ein Ausflugsschiff hatte sich aus unbekannter Ursache „selbständig“ gemacht und drohte im Bereich der Esplanade gegen die Ufermauer getrieben zu werden. Passanten bemerkten dies, sprangen ins Wasser und sicherten das Boot bis die FF Gmunden mit den Sicherungs- und Bergearbeiten begann. Die Besatzung des Feuerwehr Arbeitsbootes nahm es „an die Leine“ und verhängte es an einem Steg, der Besitzer konnte sein Schiff danach übernehmen.
Die Nacht dauerte nur kurz, denn bereits vor 6 Uhr erreichte die Feuerwehr bereits der nächste Einsatzauftrag:  Sicherungsarbeiten an einem Baum, An der Marienbrücke. Der Sturm am vergangenen Donnerstag hatte eine Buche am Stamm zweigeteilt, der Besitzer hatte gemeinsam mit einer Fachfirma einen Termin am Montag vereinbart, um den Baum Stück für Stück abzutragen. Starke Windböen am Sonntagmorgen veranlassten den Mann, aus Sorge um die angrenzenden Wohnhäuser, den Notruf zu wählen. Da er den Baum mittels Ketten bereits gesichert hatte, und mit den Mitteln der Feuerwehr keine anderen Maßnahmen möglich waren, sperrten die Einsatzkräfte den Gefahrenbereich großräumig ab, Beamte der Stadtpolizei Gmunden informierten die Grundstücksnachbarn über die Gefahrenlage.

Den Abschluss des turbulenten Wochenendes stellte ein Gedenkgottesdienst in Laakirchen dar.  1955 verunglückten sieben Kameraden beim Wasserlosen Bach – sie waren auf dem Weg zum Hilfseinsatz nach Gmunden. Um das Andenken an die tödlich Verunglückten zu ehren, besuchten zahlreiche Gmundner Feuerwehrkameraden den Gottesdienst.

Montag, 24.04.2017 – ein Wasserschaden im Salzkammergut Einkaufspark rief erneut die Feuerwehr auf den Plan. Nach der Unterstützung der Haustechniker bzw. Beseitigung der gröbsten Schäden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Freiw. Feuerwehr Gmunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.