Deutschland: Feuer vernichtet Einfamilienhaus aus Holz

BEHRENSDORF / OSTSEE (DEUTSCHLAND): Ein Großfeuer im Ortsteil Kembs vernichtete ein in Holzbauweise errichtetes Einfamilienhaus. Gegen 6:15 Uhr bemerkten Anwohner, dass Flammen aus dem Dach schlugen und alarmierten die Feuerwehr.

Bei deren Eintreffen brannte der Dachstuhl bereits im Firstbereich. Es wurden umgehend weitere Feuerwehren nachalarmiert. Das Feuer erfasste rasch die gesamte Holzkonstruktion des Gebäudes und konnte trotz eines massiven Löschangriffes nicht gestoppt werden. Das Holzhaus mit einer Grundfläche von zirka 200 m² stand leer und wurde zurzeit umgebaut.
Zum Zeitpunkt der Brandentstehung befanden sich aber keine Handwerker oder andere Personen im Haus, sodass glücklicherweise auch keine Personenschäden zu beklagen waren. Der Löschangriff erfolgte von außen durch die zersprungenen Fensterscheiben. Der Dachstuhlbrand wurde über eine Drehleiter bekämpft. Hierbei wurden die Löscharbeiten durch eine auf dem Dach befindliche Photovoltaik-Anlage erschwert.
Durch den starken Funkenflug geriet ein benachbartes Reetdach-Haus in Gefahr. Dieses konnte erfolgreich geschützt werden. Die Löscharbeiten dauerten zweieinhalb Stunden. 75 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei waren im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.