W: Berufsfeuerwehr Wien rettet Person aus der Neuen Donau

WIEN (W): Ein Passant hat rasch reagiert, als er am 5. April 2018 eine Person in der Neuen Donau auf der Höhe der Reichsbrücke im Wasser treiben sah und hat sofort die Feuerwehr alarmiert.

Aufgrund eines weiteren Notrufs war der exakte Ort zunächst unklar, weshalb die Feuerwehrtaucher das linke Ufer der neuen Donau als auch die Donauinsel auf Seite des Donaustroms ansteuerten. Vorsorglich wurde –wie bei solchen Einsätzen üblich –auch der Wiener Rettungshubschrauber Christophorus 9 alarmiert.

Sehr bald hat die Besatzung eines Taucherfahrzeuges eine Person einige hundert Meter stromabwärts der Reichsbrücke in der Mitte der Neuen Donau treiben gesehen. Sofort gingen zwei Feuerwehreinsatztaucher ins Wasser und brachten den jungen Mann lebend ans Ufer. Dort wurde er der Berufsrettung Wien zur notfallmedizinischenVersorgung übergeben und in weiterer Folge mit dem Rettungstransportwagen hospitalisiert.

Die Rettungsaktion dauerte, dank der raschen Reaktion von Passanten, weniger als 10 Minuten ab dem Zeitpunkt, an dem der Notruf in der Feuerwehrzentrale eingelangt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.