Nö: Schadstoff-Viertelsübung West 2018 beim ÖBB-Stellwerk in Amstetten

AMSTETTEN (NÖ): Die Schadstoff-Viertelsübung West 2018 stand am 7. April 2018 beim ÖBB-Stellwerk in Amstetten am Programm.

Absicht und Übungsziel:

  • Zusammenarbeit der Stützpunktfeuerwehren (SSTF/Container) und den Nachbareinheiten mit SST-Grundausrüstung, gegenseitiges Kennenlernen und gemeinsames abarbeiten eines Auftrages.
  • Handhabung der eingesetzten Gerätschaften und Ausrüstung.
  • Zusammenarbeit der Schadstoffeinheiten mit der zuständigen DECO-Einheit, Koordinierung der Abläufe bei Anfall von DECO-Maßnahmen größeren Ausmaßes.
  • Ablauf eines Schadstoffereignisses im Gleisbereich und damit verbundenen Maßnahmen des ÖBB NOKO und des ÖBB Einsatzleiters in Zusammenarbeit mit dem FF Einsatzleiter.

Es nahmen insgesamt 115 Mitglieder der eingeteilten Stützpunkt- sowie  Grundausrüstungsfeuerwehren teil. Die Einzelaufträge wurden den Szenarien folgend in fachlich fundierter Weise abgearbeitet, die Koordination innerhalb der Einzelaufträge erfolgte reibungslos. Die Rückmeldungen an die Gesamteinsatzleitung unter VPRÄS Armin Blutsch erfolgte in fachlichen Meldungen.

Der vor Ort befindliche SST-Beratungsdienst arbeitete die angeforderten Stoffinformationen mit den Produktversendern sowie über das TUIS-System ab. Nach abarbeiten der Aufträge erfolgt anschließend die Erläuterung durch den Stationskdt. für alle Teilnehmer, über die Art des Ereignisses und Auftrages. Hier wurden die verschiedenen Herangehensweisen und Absichten des EinheitsKdt. erläutert, sowie die auftretenden Herausforderungen an die eingesetzten Mannschaften.

Abschließend kann festgestellt werden, die Übung wurde unfallfrei durchgeführt, die Aufträge waren fordernd, aber mit dem Stand der Ausbildung bewältigbar und wurde somit das Übungsziel erreicht.

Bezirks-Feuerwehrkommando Amstetten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.