Oö: Waldbodenfeuer im hochalpinen Gelände in Bad Goisern

Schon in den frühen Morgenstunden wurden die ersten Feuerwehren (Weißenbach, Bad Goisern und St. Agatha) zu dem brennenden Latschenfeld im Bereich des Sonntagbergkogels alarmiert. Der Brandherd auf rund 1700 Metern Seehöhe war auf herkömmlichem Weg nicht erreichbar.
Löschwasser wurde mittels Polizeihubschrauber abgeworfen und mit zwei Hubschraubern des Bundesheeres konnten Löschmannschaften und Spezialgerät zum Brandort aufgeflogen werden. Eine Fläche von 400 m² war von dem Bodenfeuer betroffen, das sich bereits tief in den Humusboden weitergefressen hatte.
Die Feuerwehrkräfte mussten mühsam die verborgenen Glutnester händisch umgraben, um letztendlich einen Löscherfolg zu erreichen. Gesichert durch Kräfte der Goiserer Bergrettung zeigten die schweißtreibenden Arbeiten mit Strahlrohren letztendlich Wirkung und in den Abendstunden konnte „Brand aus“ gegeben werden. Mit mehr als 100 Flügen lieferten die drei Hubschrauber über 50.000 Liter Wasser.

Fotos: © FF Bad Goisern & BRD Bad Goisern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.